Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 10 Minuten
  • DAX

    15.657,40
    -48,41 (-0,31%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.214,49
    -6,39 (-0,15%)
     
  • Dow Jones 30

    35.490,69
    -266,19 (-0,74%)
     
  • Gold

    1.804,20
    +5,40 (+0,30%)
     
  • EUR/USD

    1,1613
    +0,0007 (+0,06%)
     
  • BTC-EUR

    51.201,15
    +80,68 (+0,16%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.432,84
    -41,49 (-2,81%)
     
  • Öl (Brent)

    81,94
    -0,72 (-0,87%)
     
  • MDAX

    34.796,26
    -214,78 (-0,61%)
     
  • TecDAX

    3.801,72
    -11,85 (-0,31%)
     
  • SDAX

    17.001,49
    -19,85 (-0,12%)
     
  • Nikkei 225

    28.820,09
    -278,15 (-0,96%)
     
  • FTSE 100

    7.223,16
    -30,11 (-0,42%)
     
  • CAC 40

    6.754,97
    +1,45 (+0,02%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.235,84
    +0,12 (+0,00%)
     

ANALYSE/Canaccord: Rücksetzer am US-Markt können Einstiegsgelegenheit bieten

·Lesedauer: 2 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Für taktisch orientierte Anleger könnten sich zum Jahresende hin laut Canaccord Genuity interessante Einstiegsmöglichkeiten in den US-Aktienmarkt ergeben. "Unter der Oberfläche schwächeln die US-Börsen in vielerlei Hinsicht", sagte Marktstratege Tony Dwyer von dem kanadischen Investmenthaus am Wochenende am Rande der Online-Jahreskonferenz des Weltverbandes der technischen Analysten IFTA. Insofern könnten Investoren Kursschwächen in den nächsten Monaten dazu nutzen, auf niedrigerem Niveau zuzukaufen und so von dem langfristigen Aufwärtstrend an der Wall Street zu profitieren.

Aus martkttechnischer Sicht wies Dwyer darauf hin, dass bei den meisten im breit gefächerten Aktienindex S&P 500 <US78378X1072> gelisteten Aktien die Trends auf kurze und vor allem auf mittlere Sicht nach unten zeigten. So notierten derzeit lediglich 218 der 500 Papiere über der 10-Tage-Durschnittslinie und sogar nur 169 Anteilsscheine über der 50-Tage-Linie.

Laut Dwyer nahm zuletzt auch der Optimismus unter den professionellen Anlegern ab. So sei deren durchschnittliches Engagement an der Wall Street zurückgegangen, wie der jüngste Rutsch des sogenannten NAAIM Exposure Index auf rund 55 Prozent nahelege. Dieser zeigt, wie stark Vermögensverwalter in den USA derzeit in Aktien investiert sind. Ein Wert über 100 Prozent deutet auf einen derart hohen Enthusiasmus hin, dass Aktien sogar auf Kredit gekauft werden. Eine derartige Situation habe noch Mitte des Jahres vorgeherrscht, doch seitdem habe sich die Stimmung eingetrübt.

Auf lange Sicht jedoch befindet sich der US-Aktienmarkt dem Experten zufolge immer noch in einem Aufwärtstrend. "Die wesentlichen fundamentalen Markttreiber sind weiterhin intakt", sagte Dwyer. So lege die Industrieproduktion nach den coronbedingten Lockdowns der Wirtschaft wieder zu, und die anhaltend hohe Überschussliquidität in den Märkten stütze diese Entwicklung. Damit sei der Weg frei für steigende Unternehmensgewinne und damit für weiter anziehende Aktienkurse.

Auch die jüngsten US-Arbeitsmarktdaten stimmten insgesamt zuversichtlich, fuhr Dwyer fort. Im September war der Stellenaufbau zwar deutlich hinter den Erwartungen zurückblieben, aber zugleich war die Arbeitslosenquote auch deutlich gefallen. Der Experte wies darauf hin, dass aktuell eine Rekordzahl an kleinen US-Unternehmen Neueinstellungen plane. In der Regel schlage sich dies auch mit einer Verzögerung von vier Monaten positiv in der Arbeitslosenquote nieder.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.