Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,05 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,33 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.335,20
    -2,00 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0850
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.592,07
    +265,05 (+0,42%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.444,97
    -23,13 (-1,58%)
     
  • Öl (Brent)

    77,80
    +0,93 (+1,21%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,61 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,15 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,76 (+1,10%)
     

Interne Nachrichten zeigen: Wie Amazon-Mitarbeiter Gehaltskürzungen befürchten

 - Copyright: Chelsea Jia Feng/BI
- Copyright: Chelsea Jia Feng/BI

Einige Amazon-Mitarbeiter beschweren sich über zukünftige Gehaltskürzungen, wie aus internen Slack-Nachrichten hervorgeht, die von Business Insider eingesehen wurden.

Dies ist die Zeit des Jahres, in der die Mitarbeiter von Amazon von ihrer Vergütung erfahren. Das Unternehmen verfügt über ein komplexes System für die Bezahlung der Mitarbeiter, so dass es bei Aktualisierungen wie dieser häufig zu internen Debatten kommt.

Einige Mitarbeiter haben kürzlich auf Slack gepostet, dass sie Kürzungen von bis zu 20 % ihrer voraussichtlichen Gesamtvergütung hinnehmen mussten.

Aktienzuteilungen sind ein wichtiger Bestandteil der Bezahlung von Amazon-Mitarbeitern, so dass die tatsächliche Vergütung von den Prognosen abweichen kann. Dies gilt insbesondere, wenn die Aktien des Unternehmens schwanken. Dies war in den letzten Jahren der Fall, als die Aktie einbrach und sich dann wieder erholte.

WERBUNG

Amazon backt in der Regel einen 15 % Anstieg des Aktienkurses jedes Jahr bei der Berechnung der künftigen Vergütung. Wenn der Aktienkurs stattdessen in diesem Zeitraum um 100 % steigt, übersteigt die tatsächliche Vergütung die Prognosen.

In einigen der von BI eingesehenen Nachrichten schrieben Amazon-Mitarbeiter, dass ihre prognostizierte Vergütung für 2025 geringer war als die Prognosen für 2024.

"Ich war überrascht zu sehen, dass meine prognostizierte Gesamtvergütung für 2025 in meinem PCS für 2024 etwa 10 % niedriger ist als meine prognostizierte Gesamtvergütung für 2024 in meinem PCS für 2023. Warum ist das so?", schrieb ein Mitarbeiter in einem Slack-Kanal mit der Bezeichnung "Pay Equity Discussion".

"PCS" bezieht sich auf die persönlichen Gehaltsabrechnungen, die Amazon-Mitarbeiter erhalten.

Eine Amazon-Sprecherin, Margaret Callahan, sagte, dass es keine unternehmensweite Verschiebung des Gehaltsansatzes gegeben habe und dass die Vergütung auf Faktoren wie der Art der Tätigkeit, dem Standort, dem Niveau und der Leistung basiere.

Andere Amazon-Mitarbeiter beklagten sich auf Slack über Kürzungen von bis zu 20 % der Gesamtvergütung, wobei in den Nachrichten nicht angegeben wurde, ob es sich um tatsächliche oder geplante Gehaltseinbußen handelte.

Ein besorgter Mitarbeiter teilte seine eigenen Gehaltsprognosen mit BI, die einen Rückgang der prognostizierten Gehälter zwischen 2024 und 2025 zeigten.

"Business Insider wählt Anekdoten von einer Handvoll Angestellter aus, um sie in ihr vorgefertigtes Narrativ einzupassen", sagte Callahan in einer Erklärung.

"Aufgrund des Anstiegs des Amazon-Aktienkurses im letzten Jahr (ca. 77 %) wird die Vergütung vieler Mitarbeiter im Jahr 2024 deutlich über dem Betrag liegen, den das Unternehmen für sie vorgesehen hat", fügte sie hinzu.

Lest den Originalartikel auf Business Insider

Dieser Artikel erschien am 13. April 2024 und wurde aktualisiert.