Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 5 Minuten
  • Nikkei 225

    23.152,24
    -179,70 (-0,77%)
     
  • Dow Jones 30

    26.659,11
    +139,16 (+0,52%)
     
  • BTC-EUR

    11.557,20
    +56,45 (+0,49%)
     
  • CMC Crypto 200

    265,74
    +23,06 (+9,50%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.185,59
    +180,72 (+1,64%)
     
  • S&P 500

    3.310,11
    +39,08 (+1,19%)
     

Amazon-Beschäftigte streiken in Rheinberg

·Lesedauer: 1 Min.

RHEINBERG/WERNE (dpa-AFX) - Mitarbeiter des Online-Händlers Amazon <US0231351067> in Rheinberg (Kreis Wesel) haben am frühen Dienstagmorgen die Arbeit niedergelegt. Ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi rechnete im Laufe des Tages mit etwa 450 bis 500 Beteiligten. Der Warnstreik begann demzufolge mit der Arbeitsniederlegung der Nachtschicht um 24 Uhr. Auch in Werne (Kreis Unna) sollte nach Angaben von Verdi gestreikt werden, der Sprecher war aber zunächst nicht erreichbar.

Verdi fordert den Abschluss eines Tarifvertrags, um den Gesundheitsschutz und die Sicherheit der Beschäftigten abzusichern. Zudem verlangt Verdi in dem bereits seit Jahren andauernden Tarifkonflikt mit dem Online-Händler die Anerkennung der regionalen Flächentarifverträge des Einzel- und Versandhandels. Amazon lehnt dies ab, da die Tätigkeiten an den verschiedenen Standorten nicht dem Einzelhandel, sondern der Logistik zuzurechnen seien.

Nach Angaben eines Amazon-Sprechers hat der Ausstand keinen Einfluss auf das Geschäft. "Die Pakete kommen pünktlich zu den Kunden, wir sehen keine Auswirkungen der Streiks."