Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    28.884,13
    +873,20 (+3,12%)
     
  • Dow Jones 30

    33.945,58
    +68,61 (+0,20%)
     
  • BTC-EUR

    27.099,52
    +182,28 (+0,68%)
     
  • CMC Crypto 200

    763,76
    -30,57 (-3,85%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.253,27
    +111,79 (+0,79%)
     
  • S&P 500

    4.246,44
    +21,65 (+0,51%)
     

Altmaier: Zusatzerklärungen zu Mercosur-Deal brauchen noch Monate

·Lesedauer: 1 Min.

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die Bemühungen zur Rettung der Pläne für eine riesige Freihandelszone der EU mit dem südamerikanischen Staatenbund Mercosur werden nach Einschätzung von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier noch Zeit brauchen. Man sei sich einig, dass man die vorgesehenen Zusatzerklärungen schrittweise voranbringen wolle, sagte der CDU-Politiker am Donnerstag am Rande des EU-Handelsministertreffens. Der Prozess werde aber noch einige Monate in Anspruch nehmen. "Da geht Qualität vor Eile", sagte Altmaier.

Über die Zusatzerklärungen zu dem bereits ausverhandelten Freihandelsabkommen soll zum Beispiel besser als ursprünglich vorgesehen gewährleistet werden, dass sich die Mercosur-Staaten Brasilien, Argentinien, Paraguay und Uruguay für den Umwelt- und Klimaschutz einsetzen. Mehrere EU-Länder haben dies zur Voraussetzung für ihre Zustimmung zu dem Abkommen gemacht.

Kritiker befürchten, dass europäische Landwirte künftig in einen gnadenlosen Preiskampf gezwungen werden und gleichzeitig die Regenwaldzerstörung in Südamerika befeuert wird. Die EU-Kommission verweist hingegen unter anderem darauf, dass das Abkommen Unternehmen in der EU schätzungsweise jährlich vier Milliarden Euro an Zöllen ersparen und die Exporte ankurbeln könnte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.