Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 43 Minuten

Aldi Süd verkauft klimaneutrale Sneaker für nur 13 Euro! Wie geht das?

Willy Flemmer
Freier Autor für Yahoo

Aldi Süd verkauft ab nächster Woche Sneaker, die angeblich klimaneutral sind. Trotzdem kosten sie nur 13 Euro. Wie ist das möglich?

Diese Sneaker von Aldis Eigenmarke Crane Pure sind angeblich klimaneutral - und kosten trotzdem nur 13 Euro (Bild: Aldi Süd)

Aldi Süd bietet ab dem 10. Juni Sneaker an, die keinen ökologischen Fußabdruck hinterlassen haben. Die in drei Farbvarianten erhältlichen Schuhe der Eigenmarke Crane Pure sollen nach Angaben des Discounters klimaneutral sein. Das ist insofern verwunderlich, als die "Green Sneaker" nur 12.99 Euro kosten. Wie will Aldi dieses Preisleistungsverhältnis geschafft haben? Oder handelt es sich doch eher um eine Mogelpackung?

CO2-Emission "an anderer Stelle" sparen

In einer Pressemitteilung teilte Aldi Süd mit, dass die Sneaker zum Teil aus recycelten PET-Flaschen bestünden. Doch das soll nicht die einzige Erklärung für ihre Klimaneutralität sein. Offenbar liegt das Geheimnis darüber hinaus in diversen Umweltschutz-Maßnahmen, die der Discounter zusammen mit einem Partner ergriffen haben will. Durch diese würden "an anderer Stelle" die CO2-Emissionen kompensiert, die von der Herstellung der Schuhe bis zu ihrem Vertrieb durchaus entstehen, wie Aldi einräumt.

Richtiger Umgang gefragt: Papier- und Stofftüten können umweltschädlicher sein als Plastik

"Die CO2-Emissionen, die bei Produktion, Transport und Vertrieb der Green Sneaker anfallen, gleicht ALDI SÜD gemeinsam mit dem Lieferanten und ClimatePartner durch ein zertifiziertes Klimaschutzprojekt in Kambodscha aus", so der Discounter. Indem die Unternehmen dort "subventionierte Keramik-Wasserfilter-Systeme" verkauften, hätten "vor allem Menschen aus ländlichen Teilen des Landes Zugang zu sauberem Trinkwasser."

Aldi Süd handelt eigenen Angaben zufolge seit 2017 klimaneutral. (Bild: Getty Images)

Umweltprojekt in Kambodscha

Das wirke sich nicht nur auf die Gesundheit der Menschen positiv aus. Laut Aldi profitieren davon in Kambodscha 214.000 Menschen, so viele könnten dank des Projekts nämlich sauberes Wasser trinken. Auch das Klima werde geschont. Dank der Filtersysteme müsse das Wasser nicht mehr abgekocht werden, was einen geringeren Verbrauch von Brennholz- oder Kohle und damit weniger CO2-Emissionen und eine bessere Luftqualität zur Folge habe.

Die Schuhe sind gemäß des Global Recycle Standards (GRS) zertifiziert. Mit dem Gütesiegel sei sichergestellt, so Aldi, dass in der Produktion sowohl die ökologischen und chemischen als auch die sozialen Vorschriften erfüllt wurden. Mit dem sozialen Aspekt meint der Konzern die Tatsache, dass für die Herstellung und den Verkauf der Filtersysteme Arbeitsplätze geschaffen würden.

Billigere Zutaten: Aldi ändert Rezeptur bei Pesto

Das Projekt ist nicht das einzige, mit dem Aldi "als erster großer Lebensmitteleinzelhändler in Deutschland klimaneutral" handeln will. Eigenen Angaben zufolge Investiert der Konzern seit Jahren "in modernste Techniken, um die Energieeffizienz der Filialen und Logistikzentren zu verbessern und den CO2-Ausstoß langfristig zu verringern." Die "Green Sneaker" sind das zweite klimaneutrale Produkt in seinem Sortiment nach einem Projektkaffee aus Honduras, den der Discounter am 30. April dieses Jahres als Aktionsartikel angeboten hatte.

Video: Neun einfache Dinge, die jeder für die Umwelt tun kann