Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 46 Minuten
  • DAX

    12.536,71
    +327,23 (+2,68%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.441,82
    +99,65 (+2,98%)
     
  • Dow Jones 30

    29.490,89
    +765,38 (+2,66%)
     
  • Gold

    1.717,80
    +15,80 (+0,93%)
     
  • EUR/USD

    0,9872
    +0,0045 (+0,45%)
     
  • BTC-EUR

    20.182,61
    +609,22 (+3,11%)
     
  • CMC Crypto 200

    452,77
    +17,42 (+4,00%)
     
  • Öl (Brent)

    84,25
    +0,62 (+0,74%)
     
  • MDAX

    23.235,81
    +565,17 (+2,49%)
     
  • TecDAX

    2.791,52
    +75,06 (+2,76%)
     
  • SDAX

    10.927,61
    +278,79 (+2,62%)
     
  • Nikkei 225

    26.992,21
    +776,42 (+2,96%)
     
  • FTSE 100

    7.026,04
    +117,28 (+1,70%)
     
  • CAC 40

    5.969,17
    +175,02 (+3,02%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.815,43
    +239,82 (+2,27%)
     

AKW Saporischschja: Atomenergie-Experten auf Weg ins Kriegsgebiet

KIEW (dpa-AFX) - Die Experten der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) haben sich am frühen Mittwochmorgen auf den Weg zum Atomkraftwerk (AKW) Saporischschja ins von Russland besetzte südukrainische Gebiet gemacht. "Wir werden ein paar Tage dort verbringen", kündigte IAEA-Chef und Missionsleiter Rafael Grossi vor der Abfahrt in Kiew an. Die Gruppe von Grossi und 13 Experten sei dazu da, die Situation "so weit zu stabilisieren, wie wir können".

Der IAEA-Chef hofft auf Gespräche mit den ukrainischen Kraftwerksmitarbeitern. Er betonte, dass die Gruppe alle erforderlichen Garantien für den langen Weg in das gut 450 Kilometer von Kiew entfernte Kriegsgebiet erhalten habe. "Wir gehen in besetztes Gebiet und das erfordert explizite Garantien, nicht nur von der russischen Seite, sondern auch von der Ukraine", unterstrich er. Die Kolonne aus zehn weißen Geländewagen mit UN-Kennzeichnung setzte sich am frühen Morgen in Bewegung.

Das AKW Saporischschja war kurz nach dem Beginn des russischen Einmarsches Ende Februar von russischen Truppen besetzt worden. Zuletzt war das Kraftwerksgelände häufiger unter Beschuss gekommen. Das hatte international Sorge vor einer Atomkatastrophe ausgelöst. Kiew und Moskau beschuldigen jeweils die andere Seite. Mit seinen sechs Blöcken und einer Nettoleistung von 9500 Megawatt ist das AKW das größte Europas. Vor dem Krieg hatte es mehr als 10 000 Mitarbeiter.