Werbung
Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 41 Minute
  • DAX

    17.402,94
    +32,49 (+0,19%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.876,08
    +20,72 (+0,43%)
     
  • Dow Jones 30

    39.205,98
    +136,87 (+0,35%)
     
  • Gold

    2.034,20
    +3,50 (+0,17%)
     
  • EUR/USD

    1,0831
    +0,0004 (+0,03%)
     
  • Bitcoin EUR

    46.936,10
    -419,27 (-0,89%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    76,91
    -1,70 (-2,16%)
     
  • MDAX

    25.997,36
    -102,40 (-0,39%)
     
  • TecDAX

    3.400,19
    -4,82 (-0,14%)
     
  • SDAX

    13.760,23
    -64,53 (-0,47%)
     
  • Nikkei 225

    39.098,68
    +836,48 (+2,19%)
     
  • FTSE 100

    7.675,95
    -8,54 (-0,11%)
     
  • CAC 40

    7.960,04
    +48,44 (+0,61%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.105,93
    +64,31 (+0,40%)
     

Aktien Wien Schluss: Wenig Bewegung vor Fed-Entscheid

WIEN (dpa-AFX) -Die Wiener Börse hat den Handel am Dienstag mit leichten Zuwächsen beendet. Der ATX AT0000999982 legte um 0,23 Prozent auf 3455,00 Punkte zu. Für den ATX Prime ging es um 0,22 Prozent auf 1736,50 Zähler hinauf. Konjunkturdaten aus der Eurozone zeugten bis auf jene aus Deutschland von einer positiven wirtschaftlichen Entwicklung, allerdings dürften sich Investoren vor der Fed-Zinsentscheidung am Mittwoch mit größeren Engagements zurückhalten.

Vom Zinsentscheid selbst erwarten sich Experten noch keine Senkung des Leitzinssatzes. Der Markt hofft allerdings auf Hinweise darauf, wie sich der weitere Zinsweg der US-Notenbank gestalten wird, und welchen Ausblick und welche Einschätzung Fed-Chef Jerome Powell bei der anschließenden Pressekonferenz teilen wird.

Konjunkturseitig richtete sich der Blick in Wien auf die leicht gestiegene Wirtschaftsleistung. Hierzu kommentierten die Unicredit-Analysten, dass sich die Konjunktur auf einem niedrigen Niveau stabilisiert habe, nachdem es in den beiden vorherigen Quartalen Einbußen gegeben hatte. Die Wirtschaftsleistung legte in Österreich zum Vorquartal real um 0,2 Prozent zu.

Unternehmensnachrichten waren rar. Auf Analystenseite meldeten sich die Experten der Baader zur Voestalpine AT0000937503 zu Wort. Sie haben in ihrer Studie zum Stahlkonzern das Kursziel von 40 auf 36 Euro gekappt. Das "Buy"-Votum beließ Experte Christian Obst unverändert. Begründet wurde die Kurszielreduktion mit der geringeren Gewinnschätzung für das nächste Geschäftsjahr. Die Titel gaben um 1,37 Prozent auf 27,42 Euro nach.

ODDO BHF stuften ihre Bewertung der AT&S von "Underperform" auf "Neutral" ab. Das Kursziel wurde von 24 auf 17 Euro je Anteilsschein reduziert. Für die Aktien ging es am Dienstag um 3,02 Prozent auf 23,16 Euro hinab.

Unter den Einzelwerten mit dem höchsten Handelsvolumen verteuerten sich Erste Group AT0000652011 um 1,33 Prozent. Sie profitierten von einer positiven Stimmung in der europäischen Bankenbranche. Aus diesem Grund konnten Raiffeisen um 0,70 Prozent überdurchschnittlich zulegen. Bawag AT0000BAWAG2 gewannen 0,25 Prozent.