Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 48 Minute
  • DAX

    15.430,45
    +109,57 (+0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.222,04
    +12,73 (+0,30%)
     
  • Dow Jones 30

    34.120,43
    -36,26 (-0,11%)
     
  • Gold

    1.892,00
    +7,20 (+0,38%)
     
  • EUR/USD

    1,0733
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • BTC-EUR

    21.505,32
    -64,14 (-0,30%)
     
  • CMC Crypto 200

    533,04
    -3,85 (-0,72%)
     
  • Öl (Brent)

    78,34
    +1,20 (+1,56%)
     
  • MDAX

    29.425,37
    +246,34 (+0,84%)
     
  • TecDAX

    3.319,47
    +18,59 (+0,56%)
     
  • SDAX

    13.478,30
    +248,54 (+1,88%)
     
  • Nikkei 225

    27.606,46
    -79,01 (-0,29%)
     
  • FTSE 100

    7.910,81
    +46,10 (+0,59%)
     
  • CAC 40

    7.154,37
    +22,02 (+0,31%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.078,27
    -35,52 (-0,29%)
     

Aktien Osteuropa Schluss: Nochmals überwiegend fester - Banken wieder vorne

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU (dpa-AFX) -Osteuropas wichtigste Börsen haben ihren guten Lauf am Donnerstag fortgesetzt. Ausnahme war erneut der Moskauer Handelsplatz.

Im Gegensatz zu den US-amerikanischen und westeuropäischen Börsen belasteten am Nachmittag robuste Arbeitsmarktdaten aus den Vereinigten Staaten, die die Zinssorgen wieder etwas anfachten, nur geringfügig. In Osteuropa stützten dafür einmal mehr die schwer gewichteten Banken, die tendenziell von höheren Zinsen profitieren.

Der Prager PX XC0009698371 schloss zum vierten Mal in Folge mit Kursgewinnen und gewann 1,00 Prozent auf 1242,31 Punkte. Banken-Papiere wie Komercni Banka CZ0008019106 und Erste Group gewannen 1,00 beziehungsweise 1,3 Prozent.

Der ungarische Bux XC0009655090 ging 0,65 Prozent fester bei 45 228,81 Zählern aus dem Geschäft, womit es für das Budapester Barometer den dritten Tag in Folge bergauf ging. Umsatzstärkster Wert waren Aktien der OTP Bank HU0000061726, die um ein Prozent zulegten.

Auch in Polen setzte sich die Gewinnserie fort, wobei noch deutlichere Aufschläge am Nachmittag dahinschmolzen. Der Wig-20 PL9999999375 stieg am Ende noch um 0,05 Prozent auf 1856,05 Zähler und der breitere Wig gewann 0,17 Prozent auf 59 854,80 Punkte. Auch in Warschau waren Bank-Aktien gefragt, Anteile der PKO Bank und der Bank Pekao stiegen um 1,6 beziehungsweise 1,1 Prozent.

Der russische RTS-Index RU000A0JPEB3 verzeichnete unterdessen auch an seinem dritten Handelstag des Jahres Verluste: Er gab um 0,95 Prozent auf 940,85 Punkte nach.