Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.531,75
    -112,22 (-0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.158,51
    -36,41 (-0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    34.798,00
    +33,18 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.750,60
    +0,80 (+0,05%)
     
  • EUR/USD

    1,1718
    -0,0029 (-0,25%)
     
  • BTC-EUR

    37.116,62
    +445,22 (+1,21%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.067,20
    -35,86 (-3,25%)
     
  • Öl (Brent)

    73,95
    +0,65 (+0,89%)
     
  • MDAX

    35.282,54
    -200,95 (-0,57%)
     
  • TecDAX

    3.901,55
    -50,21 (-1,27%)
     
  • SDAX

    16.836,46
    -171,25 (-1,01%)
     
  • Nikkei 225

    30.248,81
    +609,41 (+2,06%)
     
  • FTSE 100

    7.051,48
    -26,87 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    6.638,46
    -63,52 (-0,95%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.047,70
    -4,54 (-0,03%)
     

Aktien Osteuropa Schluss: Mehrheitlich höher in ruhigem Umfeld

·Lesedauer: 1 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen in Osteuropa haben am Montag mehrheitlich höher geschlossen. Eine positive Tendenz an den europäischen Leitbörsen stützte zum Wochenauftakt. In den USA blieb die Börse wegen eines Feiertags geschlossen, daher hielten sich die Kursbewegungen in Grenzen.

An der Budapester Börse gewann der Bux <XC0009655090> weitere 0,93 Prozent auf 52 743,09 Punkte, nachdem der ungarische Leitindex in der Vorwoche bereits um 2,3 Prozent zugelegt hatte. Die auffälligste Kursveränderung gab es am Montag unter den Schwergewichten bei den Aktien der OTP Bank <HU0000061726> mit einem Aufschlag von 1,8 Prozent. MTelekom <HU0000073507> verbilligten sich hingegen um 0,9 Prozent.

In Warschau ging es für den polnischen Leitindex Wig-20 <PL9999999375> um 1,49 Prozent auf 2416,38 Punkte nach oben. Der breiter gefasste Wig gewann 1,40 Prozent auf 72 170,41 Zähler. Die vier umsatzstärksten Aktien waren zum Wochenbeginn PKO Bank mit plus 2,5 Prozent, JSW mit plus 7,2 Prozent, CD Projekt mit plus 0,5 Prozent und PZU mit plus 1,9 Prozent.

Der tschechische Leitindex PX <XC0009698371> ging in Prag mit einem Minus von 0,22 Prozent auf 1290,73 Punkten aus dem Handelstag. Einheitlich negative Vorzeichen herrschten im Finanzbereich. Komercni Banka <CZ0008019106> verbilligten sich um 0,6 Prozent, Moneta Money Bank sowie Erste Group <AT0000652011> jeweils um 0,1 Prozent.

Der RTS-Index <RU000A0JPEB3> in Moskau schloss mit einem Zuwachs von 0,16 Prozent auf 1737,01 Zähler.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.