Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 27 Minuten

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Verluste - Moskauer Börse im Plus

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) -Die wichtigsten Börsen Osteuropas haben am Mittwoch mehrheitlich nachgegeben. Kursgewinne gab es dagegen in Moskau. In Warschau waren die schwer gewichteten Bankaktien eine Belastung für den Aktienmarkt, aber auch in Prag und Budapest schlossen die Bankwerte mit Abschlägen.

Die Warschauer Börse zollte drei Gewinntagen in Folge ihren Tribut. Der Wig-20 PL9999999375 gab um 1,60 Prozent auf 1741,17 Punkte nach. Für den breiter gefassten WIG ging es 1,26 Prozent auf 55 673,56 Zähler nach unten. Bei hohem Volumen gaben die Papiere der PKO Bank Polski 2,9 Prozent nach und die der Bank Pekao 2,2 Prozent.

Der PX XC0009698371 in Prag ging 0,60 Prozent leichter bei 1239,28 Einheiten aus dem Handel. Die schwer gewichteten Bankentitel Komercni Banka CZ0008019106 und Erste Group AT0000652011 gaben 0,1 Prozent ab. Deutlicher fielen die Verluste der Moneta Money Bank aus. Hier ging es um 2,6 Prozent abwärts. Neben den Bankaktien schwächelten zudem die Versorger-Aktien von CEZ CZ0005112300 mit minus 0,8 Prozent.

In Ungarn verlor der Bux XC0009655090 0,07 Prozent auf 44 277,93 Punkte. Die Anteile der OTB Bank gaben bei hohem Volumen nur geringfügig nach. Die Aktien des Ölunternehmens MOL HU0000068952 verloren 0,5 Prozent, während die Aktien von Richter Gedeon HU0000123096 um 0,4 Prozent stiegen.

An der Börse in Moskau ging es zur Wochenmitte dagegen moderat nach oben. Der RTS-Index RU000A0JPEB3 schloss 0,34 Prozent höher bei 1163,59 Punkten.