Werbung
Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 12 Minuten
  • DAX

    18.274,10
    +110,58 (+0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.937,80
    +30,50 (+0,62%)
     
  • Dow Jones 30

    39.150,33
    +15,53 (+0,04%)
     
  • Gold

    2.343,30
    +12,10 (+0,52%)
     
  • EUR/USD

    1,0719
    +0,0022 (+0,2037%)
     
  • BTC-EUR

    58.187,25
    -1.868,64 (-3,11%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.286,52
    -23,20 (-1,77%)
     
  • Öl (Brent)

    80,89
    +0,16 (+0,20%)
     
  • MDAX

    25.472,19
    +176,01 (+0,70%)
     
  • TecDAX

    3.294,56
    +7,93 (+0,24%)
     
  • SDAX

    14.515,17
    +41,46 (+0,29%)
     
  • Nikkei 225

    38.804,65
    +208,18 (+0,54%)
     
  • FTSE 100

    8.267,42
    +29,70 (+0,36%)
     
  • CAC 40

    7.667,04
    +38,47 (+0,50%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.689,36
    -32,24 (-0,18%)
     

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend im Plus - Leichtes Minus an Polens Börse

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) -Die Börsen Osteuropas haben am Montag überwiegend Zuwächse verbucht. Nur Polens Aktienmarkt schwächelte leicht. Positive Impulse kamen aus den USA und auch von den europäischen Leitbörsen.

In Russland ging es zum Wochenstart besonders kräftig nach oben. Der RTS-Index RU000A0JPEB3 schloss mit einem Plus von 2,08 Prozent bei 1033,5 Zählern.

Am tschechischen Aktienmarkt stieg der PX XC0009698371 um 0,62 Prozent auf 1329,93 Zähler, nachdem er am Freitag noch 1,16 Prozent verloren hatte. Mehrheitlich höher schlossen am Montag die schwergewichteten Bankaktien, wobei es sich hier um Erholungsgewinne handelte. Erste Group AT0000652011 erholten sich um 1,1 Prozent und Moneta Money Bank CZ0008040318 um 1,0 Prozent. Komercni Banka CZ0008019106 gaben hingegen weitere 1,1 Prozent nach.

An der Budapester Börse ging es für den Bux XC0009655090 ebenfalls um 0,62 Prozent nach oben. Der Punktestand beläuft sich nun auf 57 206,92. Am Freitag hatte der ungarische Leitindex bereits um 2,4 Prozent zugelegt. Bei hohen Handelsumsätzen gewannen die Papiere des OTP HU0000061726 Bank 1,1 Prozent. Die Mol-Aktien schlossen ungeachtet einer negativeren Analystenstudie 0,4 höher auf 2678 Forint. Die Experten von Raiffeisen Research haben ihre Empfehlung für die Anteile des Öl- und Gasunternehmens von "Hold" auf "Sell" zurückgenommen. Gleichzeitig wurde das Kursziel von 3100 auf 2500 Forint nach unten revidiert.

WERBUNG

Der Wig-20 PL9999999375 in Warschau gab leicht um 0,11 Prozent auf 1941,79 Einheiten nach. Der breiter gefasste Wig PL9999999995schloss ebenfalls mit einem kleinen Minus von 0,11 Prozent auf einem Stand von 66 466,05 Stellen.

Unter den Einzelwerten legten Develia nach den starken Zuwächsen am Freitag um ein weiteres Prozent zu. Der Immobilienentwickler hatte vor dem Wochenende seine Jahresprognose für die verkauften Wohneinheiten merklich angehoben, woraufhin die Papiere um mehr als fünf Prozent gestiegen waren.

Seco Warwick gaben nach Zahlen dagegen um 0,8 Prozent nach. Das Umsatzplus des Industrieunternehmens im zweiten Quartal entsprach der Erwartung der Erste-Group-Analysten.