Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.416,64
    +216,94 (+1,43%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.017,44
    +64,99 (+1,64%)
     
  • Dow Jones 30

    34.382,13
    +360,73 (+1,06%)
     
  • Gold

    1.844,00
    +20,00 (+1,10%)
     
  • EUR/USD

    1,2146
    +0,0062 (+0,51%)
     
  • BTC-EUR

    38.217,50
    -1.565,04 (-3,93%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,33
    +39,77 (+2,93%)
     
  • Öl (Brent)

    65,51
    +1,69 (+2,65%)
     
  • MDAX

    32.141,17
    +445,57 (+1,41%)
     
  • TecDAX

    3.327,80
    +43,22 (+1,32%)
     
  • SDAX

    15.642,43
    +189,33 (+1,23%)
     
  • Nikkei 225

    28.084,47
    +636,47 (+2,32%)
     
  • FTSE 100

    7.043,61
    +80,28 (+1,15%)
     
  • CAC 40

    6.385,14
    +96,81 (+1,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.429,98
    +304,98 (+2,32%)
     

Aktien Osteuropa: Mehrheitlich höher - Moskau erneut tiefer

·Lesedauer: 2 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa sind am Mittwoch überwiegend fester aus dem Handel gegangen.

An der Prager Börse ging der PX <XC0009698371> 0,66 Prozent höher bei 1103,71 Einheiten aus dem Handel. Bei den schwer gewichteten Titeln standen CEZ <CZ0005112300> mit einem Kursaufschlag von 1,02 Prozent der Prager Notierung von Erste Group <AT0000652011> mit minus 0,18 Prozent gegenüber. Avast stiegen um 1,05 Prozent und die beiden Banken-Aktien von Komercni und Moneta Money legten um 2,08 beziehungsweise 0,50 Prozent zu.

In Budapest gewann der ungarische Leitindex Bux <XC0009655090> 0,44 Prozent auf 43 549,43 Punkte. Auch hier konnten Titel mit einer schwereren Gewichtung das Aktienbarometer stützen. Die größten Kurszuwächse verbuchten die Anteilscheine des Erdölkonzerns Mol <HU0000068952>, die um 2,33 Prozent stiegen. Gedeon Richter verloren 0,63 Prozent, nachdem der Pharmakonzern die Vorlage seiner Erstquartalszahlen auf den 10. Mai verlegt hatte.

In Warschau ging es nach Verlusten am Vortag ebenfalls hinauf, wobei insbesondere Bankentitel im Rampenlicht standen, nachdem deren Konzerne frische Zahlen vorgelegt hatten. Der polnische Leitindex Wig-20 <PL9999999375> gewann 1,54 Prozent auf 2029,64 Punkte. Der breiter gefasste Wig stieg um 1,35 Prozent auf 60 462,40 Einheiten.

Die Aktien der Alior Bank sprangen um 8,28 Prozent hinauf. Bei der Bank Santander Polska wurden die Erwartungen an den Gewinn im ersten Vierteljahr um 23 Prozent übertroffen - die Titel stiegen um 2,63 Prozent. Pekao gewannen 3,34 Prozent, PKO Bank Polski 2,01 Prozent und in der zweiten Börsenreihe legten Millennium um 2,90 Prozent zu. Lotos gewannen 1,10 Prozent, nachdem der Ölkonzern seine endgültigen Zahlen zum ersten Quartal herausgegeben hatte.

Die Moskauer Börse ging erneut tiefer aus dem Handel. Der RTS-Index <RU000A0JPEB3> schloss bei 1509,06 Punkten und damit um 0,46 Prozent leichter.