Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.737,36
    -100,04 (-0,56%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.918,09
    -18,48 (-0,37%)
     
  • Dow Jones 30

    37.986,40
    +211,02 (+0,56%)
     
  • Gold

    2.406,70
    +8,70 (+0,36%)
     
  • EUR/USD

    1,0661
    +0,0015 (+0,1386%)
     
  • BTC-EUR

    61.186,20
    +1.430,09 (+2,39%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.390,78
    +78,16 (+5,95%)
     
  • Öl (Brent)

    83,24
    +0,51 (+0,62%)
     
  • MDAX

    25.989,86
    -199,58 (-0,76%)
     
  • TecDAX

    3.187,20
    -23,64 (-0,74%)
     
  • SDAX

    13.932,74
    -99,63 (-0,71%)
     
  • Nikkei 225

    37.068,35
    -1.011,35 (-2,66%)
     
  • FTSE 100

    7.895,85
    +18,80 (+0,24%)
     
  • CAC 40

    8.022,41
    -0,85 (-0,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.282,01
    -319,49 (-2,05%)
     

Aktien New York: Neu entfachte KI-Euphorie treibt US-Börsen in Rekordhöhen

NEW YORK (dpa-AFX) -Angetrieben von der Begeisterung über das enorme Wachstum des Halbleiterkonzerns Nvidia haben die US-Börsen am Donnerstag ihren Rekordlauf wieder aufgenommen. Der Dow Jones Industrial und der marktbreite S&P 500 US78378X1072 erreichten Bestmarken und wurden dabei auch von Konjunkturdaten unterstützt.

Rund zwei Stunden vor dem Börsenschluss gewann der Dow Jones Industrial US2605661048 zuletzt 1,01 Prozent auf 39 000,76 Punkte. Der S&P 500 legte um 1,97 Prozent auf 5079,93 Zähler zu. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 US6311011026 kletterte mit plus 2,86 Prozent auf 17 979,58 Zähler dicht unter sein vor zehn Tagen erreichtes Rekordhoch.

Die Euphorie rund um das erneut sehr starke Zahlenwerk des KI-Prozessor-Spezialisten Nvidia US67066G1040 und dessen ebenfalls beeindruckenden Ausblick trieb die gesamte Technologiebranche hoch. Am Markt wurden weitere Hoffnungen entfacht, dass Künstliche Intelligenz (KI) - und die dafür notwendigen Halbleiter und Komponenten - in den nächsten Jahren die Gewinne im Sektor weiter nach oben treiben werden.

Die Konjunkturdaten bestätigten obendrein einmal mehr die Robustheit der US-Wirtschaft, denn die Stimmungsdaten aus der Industrie (PMI) fielen stärker als erwartet aus. Zudem sanken die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe überraschend. Zwar dürften die Daten ein weiterer Wermutstropfen sein für jene, die nach wie vor auf rasche und deutliche Zinssenkungen seitens der US-Notenbank Fed setzen. Doch die Mehrheit hat sich inzwischen damit abgefunden, dass es wohl vor Mai oder Juni keinen Zinsschritt geben wird. Zudem ist auch nur noch knapp ein Prozentpunkt an Reduzierungen für 2024 eingepreist.

WERBUNG

Die Aktie von Nvidia war mit plus 14,8 Prozent und damit einem Rekordhoch im Nasdaq 100 der Liebling der Anleger an diesem Tag. Der Boom beim Einsatz von KI ließ die Umsätze des Chipkonzerns im vierten Geschäftsquartal 2023/24 hochschnellen: Sie waren mehr als dreimal so hoch wie ein Jahr zuvor und lagen auch über der Markterwartung. Der Ausblick überzeugte ebenfalls, denn auch er lag über den Prognosen.

Obwohl die Latte sehr hoch gehangen habe, sei es Nvidia gelungen, sie zu überspringen, lobten Analysten und Marktbeobachter unisono. Inzwischen beläuft sich der Börsenwert des KI-Giganten aus Kalifornien auf knapp unter 2 Billionen Dollar. Nur Apple US0378331005 und die Nummer eins, Microsoft US5949181045, hat Nvidia in puncto Marktkapitalisierung nun noch vor sich. Amazon US0231351067 und die Google US02079K1079-Mutter Alphabet US02079K3059 wurden unterdessen von Nvidia überholt, sodass der Chiphersteller jetzt das drittwertvollste börsennotierte US-Unternehmen ist.

Im Gefolge von Nvidia gewannen unter anderem Microsoft 2,0 Prozent und Salesforce US79466L3024 3,5 Prozent. Eine im KI-Bereich ebenfalls stark beachtete Aktie, die von Super Micro Computer US86800U1043, sprang um knapp 33 Prozent hoch. Seit Jahresbeginn hat das Papier des Spezialisten für Hochleistungs-Servertechnologie, etwa für Rechenzentren und Cloud Computing, damit bereits um etwas mehr als 200 Prozent zugelegt.

Moderna US60770K1079 sprangen um 16 Prozent hoch, nachdem der Impfstoffhersteller mit seinem Quartalsumsatz die Analystenschätzung übertraf und sein Erlösziel für 2024 bekräftigte.

Steil bergab ging des dagegen für die Aktie des Elektroauto-Herstellers Rivian US76954A1034, die 25 Prozent einbüßte. Das Unternehmen kämpft mit einer stagnierenden Nachfrage und wirtschaftlichen Turbulenzen und kappte seine Produktionsprognose überraschend deutlich.