Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 18 Minuten

Aktien New York Ausblick: Weitere Zuversicht an der Wall Street

NEW YORK (dpa-AFX) - An den US-Börsen dürfte auch am Montag die Zuversicht die Oberhand behalten. Nachdem sich viele von Covid-19 besonders schwer betroffene Länder an erste Lockerungsmaßnahmen heranwagen und die Märkte in Asien und Europa mit entsprechender Zuversicht in die Woche gestartet sind, zeichnen sich beim Dow Jones Industrial <US2605661048> ebenfalls Gewinne ab. Der Broker IG taxierte den US-Leitindex rund eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn bei 24 014 Punkten und damit ein Prozent über dem jüngsten Schlusskurs.

Der Gouverneur des stark von der Corona-Pandemie betroffenen US-Bundesstaates New York hat einen Plan für die Rückkehr zur Normalität vorgelegt. "Wir wollen die Wirtschaft wieder hochfahren", sagte Andrew Cuomo am Wochenende, "aber wir müssen dabei behutsam und intelligent vorgehen." Firmen sollen zum Beispiel sicherstellen, dass in ihren Büros und Fabriken Abstandsregeln eingehalten werden können und dass sie genügend Atemmasken für ihre Angestellten haben. Die ersten Unternehmen könnten am 15. Mai öffnen, sagte Cuomo - vorausgesetzt, die Lage bessere sich weiterhin.

Für Schwung sorgte zuletzt erneut die japanische Notenbank, die der Wirtschaft im Kampf gegen die Corona-Krise mit weiteren Maßnahmen unter die Arme greift. Dabei sollen unter anderem mehr Staatsanleihen und Unternehmenspapiere gekauft werden, wobei sich die BoJ bei den Staatsanleihen kein eigenes Limit mehr setzt.

Marktbeobachter gehen davon aus, dass die BoJ mit den neuen Maßnahmen ein starkes Signal geben wollte, bevor die US-Notenbank Fed und die Europäische Notenbank diese Woche ihre Zinssitzungen abhalten. Bei der Fed rechnen Experten aber trotzdem mit keiner weiteren Ausweitung der bisher ergriffenen vielseitigen Maßnahmen. Die US-Leitzinsen liegen mittlerweile nahe der Nulllinie. Dazu sind massive Käufe von US-Staatsanleihen, Geldspritzen für die Banken sowie Kreditprogramme für US-Unternehmen und Verbraucher geplant.

Unter den Einzelwerten hat Facebook <US30303M1027> bereits vor Handelsbeginn auf sich aufmerksam gemacht. Das Unternehmen will das rasante Wachstum bei Videochats in der Corona-Krise nicht dem Aufsteiger Zoom <US98980L1017> überlassen und kontert mit einem eigenen Angebot. Die Facebook-Aktie stand vorbörslich gut zwei Prozent im Plus.

Dass der größte US-Autobauer General Motors <US37045V1008> im Zuge der Pandemie nun seine Quartalsdividende aussetzen und auch keine Aktien mehr zurückkaufen will, kam dagegen weniger gut an. Das Papier gab vor Börsenstart um zwei Prozent nach.