Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.741,08
    -96,32 (-0,54%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.918,77
    -17,80 (-0,36%)
     
  • Dow Jones 30

    37.937,51
    +162,13 (+0,43%)
     
  • Gold

    2.404,90
    +6,90 (+0,29%)
     
  • EUR/USD

    1,0663
    +0,0017 (+0,16%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.525,27
    +841,25 (+1,41%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.385,91
    +73,29 (+5,92%)
     
  • Öl (Brent)

    82,81
    +0,08 (+0,10%)
     
  • MDAX

    26.003,85
    -185,59 (-0,71%)
     
  • TecDAX

    3.188,24
    -22,60 (-0,70%)
     
  • SDAX

    13.941,19
    -91,18 (-0,65%)
     
  • Nikkei 225

    37.068,35
    -1.011,35 (-2,66%)
     
  • FTSE 100

    7.895,38
    +18,33 (+0,23%)
     
  • CAC 40

    8.022,92
    -0,34 (-0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.432,28
    -169,22 (-1,08%)
     

Aktien New York Ausblick: Wenig Bewegung - Dow steuert auf Monatsverlust zu

NEW YORK (dpa-AFX) -Am US-Aktienmarkt zeichnet sich am Dienstag zunächst wenig Bewegung ab. Eine halbe Stunde vor Handelsbeginn taxierte der Broker IG den Dow Jones Industrial US2605661048 0,2 Prozent höher auf 32 950 Punkte und den Nasdaq 100 US6311011026 0,1 Prozent fester auf 12 074 Punkte. Damit tun sich beide Indizes nach ihrem Stabilisierungsversuch vom Wochenstart weiter schwer. Daten zu den Lagerbeständen des Großhandels hatten keinen Kurseinfluss - kurz nach Handelsstart stehen indes noch weitere Daten auf der Agenda.

Im zu Ende gehenden Februar haben sich Dow und Nasdaq 100 klar unterschiedlich entwickelt: Während der Leitindex nach dem freundlichen Januar auf ein Minus von fast dreieinhalb Prozent zusteuert, kann sich der technologielastige Auswahlindex beinahe auf seinem damaligen Niveau behaupten.

Für den bisherigen Jahresverlauf weist der Dow ähnlich wie der marktbreite S&P 500 US78378X1072 eine negative Entwicklung auf, wogegen der Nasdaq 100 um über zehn Prozent zugelegt hat. 2022 hatten sich die beiden Standardwerte-Indizes noch deutlich besser gehalten als die Nasdaq-Indizes, da die Zinswende in den USA die Attraktivität vor allem der wachstums- und kapitalabhängigen Tech-Titel im Vergleich zu festverzinslichen Wertpapieren schmälerte. Dabei muss die US-Notenbank Fed stets den Spagat hinbekommen, die hohe Inflation zu bekämpfen, ohne die Konjunktur abzuwürgen.

Unter den Einzelwerten stach am Dienstag Zoom US98980L1017 mit einem vorbörslichen Kursplus von knapp fünf Prozent positiv heraus. Obwohl das Wachstum beim Videokonferenzdienst nach dem Boom zu Beginn der Coronapandemie weiter nachlässt, übertraf er sowohl mit seinen Zahlen für das Schlussquartal 2022 als auch mit dem Ausblick auf das laufende Quartal die Markterwartungen.

Bei Chevron US1667641005 stand ein Kursanstieg um 1,4 Prozent zu Buche, nachdem der Ölkonzern angekündigt hatte, trotz der jüngst wieder gefallenen Ölpreise mehr Geld für Aktienrückkäufe ausgeben. Diese sollen auf ein Volumen von 10 bis 20 Milliarden US-Dollar pro Jahr steigen, teilte Chevron im Zuge eines Kapitalmarkttags mit. Dagegen sorgte ein enttäuschender Ergebnisausblick beim Handelskonzern Target US87612E1064 für ein knappes Minus.