Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.541,38
    +1,82 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.962,41
    +0,42 (+0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    34.347,03
    +152,97 (+0,45%)
     
  • Gold

    1.754,00
    +8,40 (+0,48%)
     
  • EUR/USD

    1,0405
    -0,0008 (-0,0728%)
     
  • BTC-EUR

    15.858,14
    -245,37 (-1,52%)
     
  • CMC Crypto 200

    386,97
    +4,32 (+1,13%)
     
  • Öl (Brent)

    76,28
    -1,66 (-2,13%)
     
  • MDAX

    25.971,45
    -83,48 (-0,32%)
     
  • TecDAX

    3.118,19
    -9,18 (-0,29%)
     
  • SDAX

    12.511,05
    -71,62 (-0,57%)
     
  • Nikkei 225

    28.283,03
    -100,06 (-0,35%)
     
  • FTSE 100

    7.486,67
    +20,07 (+0,27%)
     
  • CAC 40

    6.712,48
    +5,16 (+0,08%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.226,36
    -58,96 (-0,52%)
     

Aktien New York Ausblick: Weitere Verluste - Peloton und Moderna sacken ab

NEW YORK (dpa-AFX) -Die US-Börsen steuern am Donnerstag nach dem jüngsten Rückschlag auf weitere Verluste zu. Rund eine halbe Stunde vor Handelsbeginn taxierte der Broker IG den Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 0,7 Prozent im Minus auf 31 920 Punkte und den technologielastigen Nasdaq 100 US6311011026 1,2 Prozent tiefer auf 10 770 Punkte.

Ein überraschend schwacher Anstieg der Lohnstückkosten sowie der Produktivität im dritten Quartal konnten die Ängste der Anleger vor einer weiteren Straffung der amerikanischen Geldpolitik offenbar nicht merklich mildern. Nach dem Börsenstart stehen noch die ISM-Einkaufsmanagerindizes sowie Auftragsdaten aus der Industrie auf der Agenda.

Bereits zur Wochenmitte hatten die US-Börsen nach einem Zwischenhoch letztlich deutlich unter Aussagen der US-Notenbank Fed gelitten. Die Währungshüter hoben den Leitzins wie erwartet erneut um 0,75 Prozentpunkte an. Sie teilten zudem mit, dass sie schon im Dezember ihre Leitzinsen weniger deutlich als zuletzt anheben könnten. Fed-Chef Jerome Powell ließ aber auch keinen Zweifel daran, die Zinserhöhungen fortzusetzen. Es sei "sehr verfrüht", um über eine Pause bei den Zinserhöhungen nachzudenken, so der Notenbanker.

Die Aktien von Peloton US70614W1009 stachen am Donnerstag vorbörslich mit einem Kursrutsch von knapp 14 Prozent heraus. Der kriselnde Sportartikel-Spezialist blieb sowohl mit dem Umsatz im vergangenen Quartal als auch mit dem Umsatzausblick auf das laufende Quartal hinter den Erwartungen zurück. Bereits vor gut vier Wochen hatte Peloton die Streichung Hunderter weiterer Stellen angekündigt und die Eigenständigkeit des Unternehmens infrage gestellt, falls nicht binnen sechs Monaten die Trendwende gelinge.

Beim Impfstoffhersteller Moderna US60770K1079 zeichnet sich ein Kursrückgang um 8,7 Prozent ab. Hier belasteten außer einem unerwartet schwachen dritten Quartal die gesenkten Umsatzziele für das Covid-Vakzin. Wegen Engpässen würden bestimmte Lieferungen in das Jahr 2023 verschoben, teilte der Hersteller mit. Die in New York notierten Anteilsscheine des Mainzer Konkurrenten Biontech US09075V1026 büßten 5,7 Prozent ein.

Dagegen legte die Anteilsscheine von ConocoPhillips US20825C1045 um ein Prozent zu. Der Ölkonzern übertraf mit seinem bereinigten Quartalsgewinn die Erwartungen und kündigte zudem eine Ausweitung des laufenden Aktienrückkaufprogramms an.

Die Aktien des Sportartikelherstellers Under Armour US9043111072 verteuerten sich vorbörslich trotz eines gesenkten Ergebnisausblicks um knapp fünfeinhalb Prozent. Allerdings hatten sie am Mittwoch mit dem schwachen Markt auch mehr als sechs Prozent an Wert eingebüßt.

Beim Krankenversicherer Cigna US1255091092 konnten sich die Anteilseigner nach guten Quartalszahlen und einer Anhebung der Jahresziele über einen Kursanstieg von 1,6 Prozent freuen. Die vortags schwachen Papiere des Online-Marktplatzes Ebay US2786421030 legten nach ebenfalls überraschend guten Zahlen um fünf Prozent zu.