Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.362,77
    +76,20 (+0,57%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.536,46
    +25,52 (+0,73%)
     
  • Dow Jones 30

    29.910,52
    +38,05 (+0,13%)
     
  • Gold

    1.789,70
    -21,50 (-1,19%)
     
  • EUR/USD

    1,1955
    +0,0041 (+0,35%)
     
  • BTC-EUR

    13.977,31
    -435,24 (-3,02%)
     
  • CMC Crypto 200

    326,85
    -10,65 (-3,16%)
     
  • Öl (Brent)

    45,35
    -0,36 (-0,79%)
     
  • MDAX

    29.354,11
    +208,00 (+0,71%)
     
  • TecDAX

    3.121,99
    +36,51 (+1,18%)
     
  • SDAX

    13.829,18
    +130,30 (+0,95%)
     
  • Nikkei 225

    26.644,71
    +107,40 (+0,40%)
     
  • FTSE 100

    6.373,84
    +10,91 (+0,17%)
     
  • CAC 40

    5.612,02
    +45,23 (+0,81%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.203,43
    +109,02 (+0,90%)
     

Aktien New York Ausblick: Verluste - 'BigTech' mit Quartalszahlen im Fokus

·Lesedauer: 2 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Unter dem Strich eher enttäuschende Quartalsberichte von viel beachteten Technologieunternehmen dürften die Wall Street am Freitag ins Minus drücken. Eine knappe Stunde vor dem Start taxierte das Handelshaus IG den Dow Jones Industrial <US2605661048> 0,72 Prozent tiefer bei 26 466 Punkten. Auf Wochensicht deutet sich wegen der sich zuspitzenden Corona-Krise ein deutliches Minus an.

Die Autoren des Börsenbriefes AB-Daily von Bernecker äußeren sich eher skeptisch: "'BigTech' zeigt Herdenimmunität gegenuüber dem Coronavirus, wie die gestern präsentierten Zahlen zum Super-Thursday an der Wall Street eindrucksvoll darlegen. Außer bei der Google-Mutter Alphabet aber reicht es bei keinem der Großen für neue Impulse."

Groß ist die Enttäuschung bei Apple <US0378331005>: Der verzögerte Marktstart des iPhone 12 brockte dem Unternehmen einen Gewinnrückgang im vergangenen Quartal ein. Für die Aktien ging es im vorbörslichen US-Handel um mehr als vier Prozent nach unten.

Das Geschäft von Facebook <US30303M1027> bekam einen Schub, weil mehr Unternehmen in der Corona-Krise auf digitale Plattformen setzen. Allerdings warnte das Unternehmen vor erheblicher Unsicherheit im kommenden Jahr und verwies unter anderem auf das nicht vorhersehbare Werbegeschäft in Zeiten der Pandemie. Die Papiere fielen vorbörslich um mehr als ein Prozent.

Der Trend zum Einkauf im Internet verhilft zwar dem weltgrößten Online-Händler Amazon <US0231351067> in der Corona-Krise weiter zu glänzenden Geschäften. Dennoch fielen die in diesem Jahr bereits gut gelaufenen Anteilsscheine im vorbörslichen Geschäft um mehr als ein Prozent.

Die Aktien von Alphabet <US02079K3059> aber sprangen vorbörslich um mehr als sechs Prozent nach oben. Boomende Werbeeinnahmen und ein starkes Cloud-Geschäft sorgten im dritten Quartal trotz Corona-Pandemie bei dem Google-Mutterkonzern für einen Gewinnsprung.

Die Papiere von Twitter <US90184L1026> wiederum sackten vorbörslich um mehr als 16 Prozent ab. Der Kurznachrichtendienst gewann im vergangenen Quartal trotz der großen Aufmerksamkeit durch den US-Wahlkampf nur eine Million neue Nutzer dazu und enttäuschte damit die Anleger schwer.