Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.748,18
    +213,62 (+1,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.043,02
    +66,89 (+1,34%)
     
  • Dow Jones 30

    40.000,90
    +247,15 (+0,62%)
     
  • Gold

    2.416,00
    -5,90 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0910
    +0,0040 (+0,37%)
     
  • Bitcoin EUR

    54.241,79
    +1.241,46 (+2,34%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.239,29
    +40,72 (+3,40%)
     
  • Öl (Brent)

    82,18
    -0,44 (-0,53%)
     
  • MDAX

    25.904,22
    +156,03 (+0,61%)
     
  • TecDAX

    3.408,93
    +14,12 (+0,42%)
     
  • SDAX

    14.684,96
    +17,14 (+0,12%)
     
  • Nikkei 225

    41.190,68
    -1.033,34 (-2,45%)
     
  • FTSE 100

    8.252,91
    +29,57 (+0,36%)
     
  • CAC 40

    7.724,32
    +97,19 (+1,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.398,45
    +115,04 (+0,63%)
     

Aktien New York Ausblick: Nasdaq weiter auf Rekordjagd nach Arbeitsmarktbericht

NEW YORK (dpa-AFX) -Nach der Feiertagspause steuern die New Yorker Börsen am Freitag auf einen freundlichen Wochenausklang zu. Der Arbeitsmarktbericht der US-Regierung gab moderat positive Impulse.

Eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn taxierte der Broker IG den Nasdaq 100 US6311011026 0,2 Prozent höher auf 20.222 Punkte. Damit würde der Auswahlindex seine Rekordjagd fortsetzen. Er hatte im verkürzten Handel zur Wochenmitte eine neue Bestmarke aufgestellt.

Den zuletzt trägen Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 sieht IG am Freitag 0,1 Prozent im Plus bei 39.346 Punkten. Auf Wochensicht zeichnen sich damit für die beiden Indizes Kursgewinne von 2,7 beziehungsweise 0,6 Prozent ab. Auch im bisherigen Jahresverlauf lässt der Nasdaq 100 mit seinen vielen zinssensiblen Technologiewerten den Dow klar hinter sich.

Die US-Wirtschaft hat im Juni zwar etwas mehr Arbeitsplätze geschaffen als erwartet. Allerdings wurde der Beschäftigungsaufbau in den beiden Vormonaten deutlich nach unten revidiert. Dazu stieg die Arbeitslosenquote überraschend ein wenig an. Volkswirte hatten hier im Schnitt mit einer Stagnation gerechnet. Zudem schwächte sich das Lohnwachstum etwas ab.

WERBUNG

Insgesamt falle der Bericht "deutlich schwächer aus als erwartet", kommentierte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners. Er hob unter anderem hervor, dass die Arbeitslosenquote den höchsten Stand seit 2021 erreicht habe. "Der Arbeitsmarktbericht hat den Weg hin zur ersten Zinssenkung sicherlich ein Stück weit mehr geebnet", so Altmanns Fazit. "Sollten die nächsten Berichte die Tendenz bestätigen, dann ist eine erste Zinssenkung noch vor der Präsidentschaftswahl nicht nur im Bereich des Möglichen, sondern durchaus wahrscheinlich."

Bei Tesla US88160R1014 zeichnet sich am Freitag mit vorbörslichen Kursaufschlägen von 1,6 Prozent auf gut 250 US-Dollar eine Fortsetzung der jüngsten Gewinnsträhne ab. Die Aktien des Elektroautobauers würden damit die bisherigen Jahresverluste wettmachen. Bereits am Mittwoch waren sie aus dem vor rund einem Jahr begonnenen Abwärtstrend nach oben ausgebrochen. Die Erholung der vergangenen Tage ließ den Börsenwert des Unternehmens auf knapp 786 Milliarden Dollar steigen.

Die Anteilsscheine von Macy’s US55616P1049 zogen vorbörslich um 7 Prozent an. Laut dem "Wall Street Journal" haben die Finanzinvestoren Arkhouse Management und Brigade Capital Management ihre gemeinsame Kaufofferte für den Warenhausbetreiber auf rund 6,9 Milliarden Dollar erhöht.

Dagegen mussten die Coinbase US19260Q1076-Aktionäre einen vorbörslichen Kursrutsch von 4,6 Prozent verkraften. Als Belastung für die Handelsplattform für Kryptowährungen erwies sich die anhaltende Talfahrt des Bitcoin, der ein Tief seit Ende Februar erreicht hat. Die Verluste begründeten Experten unter anderem mit einer Mitteilung des Insolvenzverwalters der gescheiterten Kryptobörse Mt.Gox. Diese hatte angekündigt, eine große Anzahl von Bitcoin-Token (BTC) an geschädigte Gläubiger zu übergeben. Die Geschädigten warten seit Jahren auf eine Erstattung ihrer Coins. Dies könnte zu einer Angebotsschwemme führen.