Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 35 Minuten
  • Nikkei 225

    38.900,02
    +253,91 (+0,66%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,29 (+0,01%)
     
  • Bitcoin EUR

    64.077,31
    +893,41 (+1,41%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.498,04
    +13,84 (+0,93%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,79 (+1,10%)
     
  • S&P 500

    5.304,72
    +36,88 (+0,70%)
     

Aktien New York Ausblick: Kaum Bewegung vor Auftritt von Fed-Chef Powell

NEW YORK (dpa-AFX) -Nach einer starken Vorwoche dürften die Börsen in den USA am Montag zunächst auf der Stelle treten. Moderate Gewinne werden bei den Technologiewerten erwartet. Vor dem Auftritt des Fed-Chefs Jerome Powell vor dem Bankenausschuss des Senats am Dienstag könnten sich die Investoren zunächst in Zurückhaltung üben.

Rund eine Stunde vor Handelsbeginn taxierte der Broker den Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 marginal höher auf 33 406 Punkte und den technologielastigen Nasdaq 100 US6311011026 0,4 Prozent im Plus auf 12 337 Zähler.

Bei der Rede Powells vor dem Bankenausschuss dürften die Marktakteure auf jede Nuance in Sachen Geldpolitik der US-Notenbank achten, schrieb Analyst Jim Reid von der Deutschen Bank. Weil am Freitag mit dem Arbeitsmarktbericht für den Februar und in der kommenden Woche mit den Verbraucherpreisen ebenfalls für Februar zwei konjunkturelle Höhepunkte anstehen, dürfte sich Powell wohl nicht allzu zuversichtlich geben, so Reid.

Bei den Einzelwerten legten Apple US0378331005 vorbörslich um 1,7 Prozent zu. Nachdem die Investmentbank Goldman Sachs bei den Aktien jahrelang an der Seitenlinie gestanden hatte, hat der neu zuständige Analyst Michael Ng nun zum Kauf der Papiere geraten. Der Apple-Kurs hatte sich vom Frühjahr 2020 bis Anfang 2022 verdreifacht, war dann aber zurückgefallen.

WERBUNG

Die Papiere von Ciena US1717793095 schnellten vorbörslich um 12 Prozent nach oben. Der Anbieter von optischen Netzwerken und Software hat im ersten Geschäftsquartal deutlich mehr verdient als erwartet.

Schwäche zeigten im vorbörslichen Handel die Aktien der Hausbauer D.R. Horton US23331A1097 und KB Home US48666K1097. Die Bank JPMorgan strich die Kaufempfehlung für D.R. Horton und riet bei KB Home zum Verkauf. Angesichts stark gestiegener Hypothekenzinsen dürfte sich die Hausnachfrage abkühlen, argumentierte Analyst Michael Rehaut.