Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,05 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,33 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.335,20
    -2,00 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0850
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.410,18
    +823,56 (+1,32%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.439,73
    -28,37 (-1,93%)
     
  • Öl (Brent)

    77,80
    +0,93 (+1,21%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,61 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,15 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,76 (+1,10%)
     

Aktien New York Ausblick: Freundlich erwartet - Berichtssaison im Blick

NEW YORK (dpa-AFX) -Vor dem Hintergrund der weiter anlaufenden Unternehmensberichtssaison dürfte es für die US-Aktienmärkte am Mittwoch zunächst moderat nach oben gehen. Dämpfend wirkt aber weiterhin die vorsichtige Tonlage der US-Notenbank zu künftige geldpolitische Lockerungen. Zudem bleibt das Risiko einer weiteren Eskalation der Lage in Nahost.

Rund eine Dreiviertelstunde vor dem Sitzungsstart taxierte der Broker IG den Dow Jones Industrial US2605661048 rund 0,2 Prozent höher auf 37 862 Punkte. Der technologielastige Nasdaq 100 US6311011026 wurde rund 0,3 Prozent im Plus erwartet.

Die US-Notenbank Fed macht es den Anlegern mit ihren Zinsaussichten derzeit schwer. Am Dienstag hatte Fed-Chef Jerome Powell ein weiteres Mal die Hoffnung auf bald sinkende Zinsen gedämpft. Er signalisierte, dass die Währungshüter nach einer Reihe überraschend starker Inflationsdaten mit einer Zinssenkung länger warten werden als bisher angenommen. Die Märkte gehen inzwischen mehrheitlich von nur noch einer Zinssenkung in diesem Jahr aus. Insofern sollte der Konjunkturbericht der Notenbank an diesem Abend, das "Beige Book" für Aufmerksamkeit sorgen.

Unter den Einzelwerten standen die Aktien des Aluminiumherstellers Alcoa US0138171014 mit einem vorbörslichen Kursplus von 3,4 Prozent im Anlegerfokus. Zuvor hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, dass US-Präsident Joe Biden bei einem Besuch in Pittsburgh, Pennsylvania, höhere Zölle auf chinesischen Stahl und Aluminium vorschlagen wird.

WERBUNG

Die Papiere von United Airlines US9100471096 verteuerten sich vorbörslich um 6,4 Prozent. Die Fluggesellschaft flog im ersten Quartal trotz der wochenlangen Stilllegung von Maschinen des Typs Boeing 737-9 Max weniger Verlust ein, als Experten erwartet hatten. Der Umsatz wuchs um 9,7 Prozent und lag damit leicht über den Markterwartungen. Zudem übertraf der Gewinnausblick auf das zweite Quartal die Konsensschätzung.

Die Titel von US Bancorp US9029733048 fielen im vorbörslichen Handel um 3,1 Prozent. Die Bank verbuchte im abgelaufenen Quartal einen Gewinn, der die durchschnittliche Analystenschätzung verfehlte.

Um 4,2 Prozent nach oben ging es für die Papiere von First Horizon US3205171057. Die Finanzdienstleistungskette wies für das erste Quartal ein Ergebnis über der Konsensschätzung aus.

Die Anteilsscheine von The Travelers US89417E1091 büßten vorbörslich 6,3 Prozent ein. Die Quartalszahlen des Versicherers für das erste Quartal fielen schwächer als vom Markt prognostiziert aus.