Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden
  • Nikkei 225

    27.367,87
    -65,53 (-0,24%)
     
  • Dow Jones 30

    33.717,09
    -260,99 (-0,77%)
     
  • BTC-EUR

    21.077,88
    -946,17 (-4,30%)
     
  • CMC Crypto 200

    518,66
    -19,21 (-3,57%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.393,81
    -227,90 (-1,96%)
     
  • S&P 500

    4.017,77
    -52,79 (-1,30%)
     

Aktien New York Ausblick: Deutliche Verluste nach US-Inflationsdaten erwartet

NEW YORK (dpa-AFX) -An der Wall Street deutet sich am Donnerstag nach enttäuschenden US-Inflationszahlen eine schwache Eröffnung an. Rund eine halbe Stunde vor dem offiziellen Handelsstart am Mittwoch taxierte der Broker IG den Dow Jones Industrial US2605661048 mit 1,0 Prozent im Minus bei 29 921 Punkten. Der technologielastige Index Nasdaq 100 US6311011026 wurde zuletzt mit einem Rückgang von rund 2,9 Prozent erwartet.

Die hohe Inflation in den USA ist zwar tendenziell auf dem Rückzug, allerdings nur leicht. Zum Vorjahresmonat stiegen die Verbraucherpreise im September um 8,2 Prozent. Analysten hatten im Schnitt mit einer Rate von 8,1 Prozent gerechnet. Die Kerninflation, die die volatilen Energie- und Lebensmittelpreise außen vor lässt, stieg sogar von 6,3 auf 6,6 Prozent. Auch diese Rate lag über den Markterwartungen. Der hohe Preisauftrieb deutet auf weitere kräftige Zinsanhebungen durch die US-Notenbank Fed hin, die ihren Leitzins im laufenden Jahr schon stark erhöht hat. Mit diesem Kurs stemmt sie sich gegen die hohe Teuerung.

Die Lage auf dem US-Arbeitsmarkt trübte sich in der vergangenen Woche erneut leicht ein. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe legte um 9000 auf 228 000 zu. Es ist der zweite Anstieg in Folge. Analysten hatten im Schnitt nur mit 225 000 Anträgen gerechnet.

Die Aktien von Walgreens Boots Alliance US9314271084 reagierten mit einem vorbörslichen Kursgewinn von 0,8 Prozent auf die Bekanntgabe der Zahlen zum vierten Geschäftsquartal. Die Apothekenkette meldete einen Rückgang des bereinigten Gewinns je Aktie aus fortgeführten Geschäften um rund 32 Prozent. Das war etwas mehr, als Analysten im Schnitt erwartet hatten. Auch der Umsatz blieb knapp über der durchschnittlichen Expertenschätzung.

Die Papiere von Delta Air Lines US2473617023 legten vorbörslich um 1,0 Prozent zu. Eine Wiederbelebung des internationalen Reiseverkehrs und damit zusammenhängend eine deutliche Erholung der Ticketnachfrage bescherte der Fluggesellschaft den umsatzstärksten Sommer ihrer Geschichte. Für das vierte Quartal erwartet Delta einen Gewinn, der die bisherigen Erwartungen der Analysten übertrifft.