Werbung
Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 37 Minuten
  • DAX

    18.550,34
    -127,53 (-0,68%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.993,53
    -36,82 (-0,73%)
     
  • Dow Jones 30

    38.852,86
    -216,74 (-0,55%)
     
  • Gold

    2.343,90
    -12,60 (-0,53%)
     
  • EUR/USD

    1,0855
    -0,0005 (-0,04%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.517,45
    -429,37 (-0,68%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.457,73
    -26,96 (-1,82%)
     
  • Öl (Brent)

    80,50
    +0,67 (+0,84%)
     
  • MDAX

    26.790,12
    -344,54 (-1,27%)
     
  • TecDAX

    3.379,88
    -30,95 (-0,91%)
     
  • SDAX

    15.036,97
    -112,53 (-0,74%)
     
  • Nikkei 225

    38.556,87
    -298,50 (-0,77%)
     
  • FTSE 100

    8.227,74
    -26,44 (-0,32%)
     
  • CAC 40

    7.985,05
    -72,75 (-0,90%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.019,88
    +99,08 (+0,59%)
     

Aktien Frankfurt Schluss: Dax wagt sich etwas vor - Fragezeichen hinter Erholung

FRANKFURT (dpa-AFX) -Der Dax DE0008469008 hat sich am Donnerstag weiter stabilisiert. Zum Handelsschluss gewann der deutsche Leitindex 0,38 Prozent auf 17 837,40 Punkte. Der MDax DE0008467416 der mittelgroßen Börsenwerte stieg um 1,01 Prozent auf 26 189,44 Zähler. Die Indizes folgten am Nachmittag dem Verlauf an den New Yorker Börsen. Dort legten der Dow Jones Industrial US2605661048 wie auch der technologielastige Nasdaq 100 US6311011026 zum europäischen Börsenschluss moderat zu.

Seit Ostern zeigt der Trend für den Dax allerdings nach unten. In der Abwärtsphase erwies sich der Bereich um 17 700 Punkte bislang als Unterstützung, auch an diesem Donnerstag. Ein Widerstand zeigt sich hingegen an der 50-Tage-Linie, die charttechnisch orientierte Anleger als Signalgeber für den mittelfristigen Trend im Auge behalten.

Marktteilnehmer bezweifeln zudem, ob es sich nun angesichts ausbleibender geopolitischer Fortschritte, einer bislang nicht überzeugenden Berichtssaison und der Zinsernüchterung bereits um den Beginn einer positiven Wende handelt. Für den Kapitalmarktstrategen Jürgen Molnar ist die Korrektur auch noch lange nicht zu Ende. "Im besten Fall sind wir mittendrin", resümiert er. "Stabilisierung ja, Erholung nein", lautet aktuell sein Fazit.