Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 31 Minuten
  • Nikkei 225

    38.876,71
    -258,08 (-0,66%)
     
  • Dow Jones 30

    38.712,21
    -35,21 (-0,09%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.049,20
    +753,20 (+1,21%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.412,33
    +17,29 (+1,24%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.608,44
    +264,89 (+1,53%)
     
  • S&P 500

    5.421,03
    +45,71 (+0,85%)
     

Aktien Frankfurt Schluss: Über 18 000 Punkte ist die Luft im Dax dünn

FRANKFURT (dpa-AFX) -Dem Dax DE0008469008 ist es auch am Montag nicht gelungen, den Handel über der Marke von 18 000 Punkten zu beenden. War der deutsche Leitindex am Vormittag mit 18 015 Zählern noch auf dem Weg zu seinem jüngsten Rekordhoch, verließ ihn danach die Kraft. Zum Xetra-Schluss notierte er mit minus 0,02 Prozent auf 17 932,68 Punkten. Kursgewinne an den US-Börsen waren den Kursen hierzulande diesmal keine Hilfe. Für den MDax DE0008467416 der mittelgroßen deutschen Unternehmen ging es um 0,3 Prozent auf 26 136,35 Punkte hoch.

Vor den Notenbanksitzungen in dieser Woche blieben viele Investoren lieber an der Seitenlinie, analysierte der Finanzmarktexperte Andreas Lipkow das Verhalten am Markt. Es mangele derzeit an Impulsen außerhalb der Notenbankwelt, sodass im Dax der Kursbereich oberhalb von 18 000 Punkten ein zu luftiges Niveau bleibe.

An den kommenden Tagen stehen die Zinsentscheide der Zentralbanken in den USA, Großbritannien, Japan und der Schweiz auf der Agenda. Die Aufmerksamkeit gilt vor allem der US-amerikanischen Federal Reserve am Mittwochabend. Eine Beibehaltung des aktuellen Leitzinses gilt als ausgemachte Sache. Wichtiger für die Anleger sollten Hinweise auf den Zeitpunkt der seit langem erhofften Wende in der Geldpolitik sein. Jüngste Inflationsdaten aus den USA hatten Spekulationen auf eine mögliche erste Zinssenkung bereits vor der Juni-Sitzung zuletzt abgekühlt. An den Finanzmärkten wird mittlerweile sogar eine Zinssenkung im Juni teils bezweifelt.