Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.704,42
    -34,39 (-0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.064,14
    -8,31 (-0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,21 (+0,34%)
     
  • Gold

    2.419,80
    +34,30 (+1,44%)
     
  • EUR/USD

    1,0872
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.530,48
    +124,49 (+0,20%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.369,98
    -3,86 (-0,28%)
     
  • Öl (Brent)

    80,00
    +0,77 (+0,97%)
     
  • MDAX

    27.441,23
    -67,24 (-0,24%)
     
  • TecDAX

    3.431,21
    -12,82 (-0,37%)
     
  • SDAX

    15.162,82
    -4,48 (-0,03%)
     
  • Nikkei 225

    38.787,38
    -132,88 (-0,34%)
     
  • FTSE 100

    8.420,26
    -18,39 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    8.167,50
    -20,99 (-0,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,35 (-0,07%)
     

Aktien Frankfurt: Luft ist raus - Ausverkauf bei Siemens Energy gestoppt

FRANKFURT (dpa-AFX) -Nach einer bewegten Börsenwoche am deutschen Aktienmarkt mit einem abermals deutlichen Rücksetzer am Vortag ist am Freitagnachmittag Ruhe eingekehrt. Der deutsche Leitindex Dax DE0008469008 trat mit 14 733 Zählern nahezu auf der Stelle. Am Vortag hatten der Kurseinbruch der Aktien von Siemens Energy und damit verbundene Verluste der Siemens-Aktie die Anleger verunsichert und insgesamt auf die Kurse gedrückt.

Ermutigende Signale sendeten am Vorabend zwar die Quartalsberichte des Online-Händlers Amazon US0231351067 und des Chipkonzerns Intel US4581401001 in den USA. Beide Aktien dürften zum Handelsbeginn an der Wall Street zulegen, können hierzulande jedoch keine Kurserholung mehr entfachen. Auch den US-Leitindex Dow Jones Industrial dürften die guten Zahlen beider Branchengrößen zur Startglocke nicht antreiben.

Der MDax DE0008467416 der mittelgroßen Börsenunternehmen hierzulande bewegte sich wie der Dax unterm Strich kaum und lag zuletzt bei 23 803 Punkten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 EU0009658145 gab um ein halbes Prozent nach.

Auf Wochensicht steht für den Dax ein moderates Minus zu Buche. Zum Wochenauftakt hatte der Index bei 14 630 Punkten den tiefsten Stand seit März ausgelotet. Der Gaza-Krieg, hartnäckig hohe Renditen von US-Staatsanleihen und unterschiedlich gewertete Quartalsberichte aus den USA und Deutschland hatten die Börsen zuletzt belastet.

WERBUNG

Mit Interesse schauten Anleger erneut auf die Kurse von Siemens Energy DE000ENER6Y0 und Siemens DE0007236101. Siemens Energy waren am Vortag um gut 35 Prozent abgestürzt, weil der Energietechnikkonzern mit dem Bund über milliardenschwere Bürgschaften für Kredite verhandelt. Im Fahrwasser von Siemens Energy waren auch Siemens-Aktien unter Druck geraten. Siemens Energy erholten sich am Freitag um 7,5 Prozent, Siemens stabilisierten sich.

Aktien von Covestro DE0006062144 drehten nach anfänglichen Gewinnen ins Minus. Der Kunststoffkonzern wird wegen einer weiter ausbleibenden Nachfragebelebung erneut vorsichtiger für das laufende Jahr. Im Fokus bleiben aber vor allem die Gespräche über eine Übernahme durch den arabischen Ölkonzern Adnoc. Hier ließ die Fantasie der Anleger etwas nach.

Unter den Nebenwerten stiegen Fuchs Petrolub DE000A3E5D64 um 6,6 Prozent. Der Schmierstoffhersteller profitierte in den ersten neun Monaten des Jahres von Preiserhöhungen.

Trotz einer gekürzten Umsatzprognose des Finanzdienstleisters Hypoport DE0005493365 legten die Papiere um 3 Prozent zu. Der Kurs war in den vergangenen Wochen stark unter Druck gekommen. Anteile von Stratec DE000STRA555 stiegen um 3,7 Prozent, angetrieben von der Hoffnung auf bessere Margen des Spezialisten für In-vitro-Diagnostik.

Am Devisenmarkt bewegte sich der Euro kaum und kostete 1,0544 US-Dollar. Die Notenbank hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,0540 Dollar festgelegt.

Im deutschen Anleihehandel fiel die Umlaufrendite von 2,87 Prozent am Vortag auf 2,81 Prozent. Der Rentenindex Rex DE0008469107 stieg um 0,31 Prozent auf 123,61 Punkte. Der Bund-Future DE0009652644 verlor 0,19 Prozent auf 128,47 Punkte./bek/mis

--- Von Benjamin Krieger, dpa-AFX ---