Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 14 Minuten
  • DAX

    18.276,44
    +112,92 (+0,62%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.948,55
    +41,25 (+0,84%)
     
  • Dow Jones 30

    39.150,33
    +15,53 (+0,04%)
     
  • Gold

    2.337,70
    +6,50 (+0,28%)
     
  • EUR/USD

    1,0733
    +0,0036 (+0,33%)
     
  • Bitcoin EUR

    56.861,09
    -3.039,66 (-5,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.262,89
    -46,83 (-3,57%)
     
  • Öl (Brent)

    81,01
    +0,28 (+0,35%)
     
  • MDAX

    25.619,33
    +323,15 (+1,28%)
     
  • TecDAX

    3.287,89
    +1,26 (+0,04%)
     
  • SDAX

    14.557,42
    +83,71 (+0,58%)
     
  • Nikkei 225

    38.804,65
    +208,18 (+0,54%)
     
  • FTSE 100

    8.277,50
    +39,78 (+0,48%)
     
  • CAC 40

    7.693,40
    +64,83 (+0,85%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.689,36
    -32,24 (-0,18%)
     

Aktien Frankfurt Eröffnung: Zinsbefürchtungen machen Dax zu schaffen

FRANKFURT (dpa-AFX) -Nach seiner stabilen Vortagesverfassung hat der deutsche Aktienmarkt am Freitag den Rückwärtsgang eingelegt. Der Dax DE0008469008 verlor in den ersten Handelsminuten 0,83 Prozent auf 18 536,32 Punkte. Damit deutet sich für den Leitindex ein Wochenverlust von rund einem Prozent an.

Der MDax DE0008467416 der mittelgroßen Werte fiel am Freitagmorgen um 0,76 Prozent auf 26 985,94 Zähler. Für den EuroStoxx 50 EU0009658145, das Leitbarometer der Eurozone, ging es um rund 0,8 Prozent abwärts.

Die Vorgaben von den Überseebörsen sind negativ. In den USA hatten am Vortag überraschend robuste Konjunkturdaten die Zinssorgen nochmals verstärkt. Auch in Asien gab es Verluste. Befürchtungen über womöglich noch für längere Zeit hohe US-Leitzinsen trüben auch hierzulande das Bild.

Konjunkturdaten aus Deutschland zeigten vorbörslich kaum Einfluss. So wuchs das Bruttoinlandsprodukt (BIP) - gestützt vom Export und gestiegenen Bauinvestitionen - im ersten Quartal gegenüber dem Vorquartal bereinigt um 0,2 Prozent. Damit wurden vorläufige Angaben vom Statistischen Bundesamt bestätigt.