Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.234,36
    +19,36 (+0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.966,99
    +5,09 (+0,13%)
     
  • Dow Jones 30

    33.576,24
    -169,16 (-0,50%)
     
  • Gold

    1.744,80
    +12,10 (+0,70%)
     
  • EUR/USD

    1,1943
    +0,0026 (+0,21%)
     
  • BTC-EUR

    52.919,85
    +2.154,69 (+4,24%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.351,45
    +57,46 (+4,44%)
     
  • Öl (Brent)

    60,14
    +0,44 (+0,74%)
     
  • MDAX

    32.666,14
    +193,64 (+0,60%)
     
  • TecDAX

    3.487,03
    +33,28 (+0,96%)
     
  • SDAX

    15.729,74
    +131,89 (+0,85%)
     
  • Nikkei 225

    29.751,61
    +212,88 (+0,72%)
     
  • FTSE 100

    6.890,49
    +1,37 (+0,02%)
     
  • CAC 40

    6.184,10
    +22,42 (+0,36%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.931,09
    +81,09 (+0,59%)
     

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax zollt Rekordserie etwas Tribut

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> hat am Freitag seiner Rekordserie zunächst ein wenig Tribut gezollt. Im frühen Handel sank der deutsche Leitindex um 0,56 Prozent auf 14 487,29 Punkte - auf Wochensicht zeichnet sich indes nach einer Serie von vier Rekorden in Folge ein Gewinn von rund vier Prozent ab. Der MDax der mittelgroßen Unternehmen verlor am Morgen 0,36 Prozent auf 31 822,48 Punkte und der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> gab um 0,51 Prozent auf 3825,86 Zähler nach.

Die größte Frage dürfte sein, ob der Dax auch den fünften Handelstag in Folge eine Bestmarke aufstellen kann, erklärt Analyst Thomas Altmann von der Vermögensverwaltungsgesellschaft QC Partners. Entscheidend für die weitere Richtung der Börsen bleibt die Entwicklung an den Anleihemärkten. Zunächst drohe von hier keine Gefahr, da die Europäische Zentralbank (EZB) diese mit den Aussagen am Vortag auf dem aktuellen Niveau stabilisiert habe, glaubt Altmann. "Damit ist das Gespenst der steigenden Inflation und der steigenden Zinsen erst einmal vom Parkett vertrieben."

Die Experten der Credit Suisse glauben zwar, dass der Aktienmarkt auch künftig sensibel auf deutlichere Zinsbewegungen reagieren wird. Generell gehen sie aber davon aus, dass die Anleger mit einem insgesamt steigenden Zinsniveau in diesem Jahr gut zurechtkommen können, da dieses vermutlich von einer stark zunehmenden Wachstumsdynamik begleitet wird.

Corona ist laut Altmann "im Moment kein großes Thema", da die Anleger eher auf die wirtschaftliche Erholung nach der Pandemie schauten. Diese könnte allerdings später kommen als von der Mehrheit aktuell prognostiziert. Und auch das Rückschlagsrisiko sollte auf dem derzeitigen Kursniveau nicht unterschätzt werden, mahnt er.