Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.068,21
    +66,19 (+0,37%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.880,42
    +41,28 (+0,85%)
     
  • Dow Jones 30

    38.680,48
    +91,32 (+0,24%)
     
  • Gold

    2.331,50
    -17,60 (-0,75%)
     
  • EUR/USD

    1,0728
    +0,0020 (+0,18%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.615,07
    -407,58 (-0,66%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.380,44
    -7,72 (-0,56%)
     
  • Öl (Brent)

    79,68
    +1,23 (+1,57%)
     
  • MDAX

    25.483,51
    -235,92 (-0,92%)
     
  • TecDAX

    3.322,72
    -30,54 (-0,91%)
     
  • SDAX

    14.472,36
    +105,30 (+0,73%)
     
  • Nikkei 225

    38.102,44
    -712,12 (-1,83%)
     
  • FTSE 100

    8.142,15
    -4,71 (-0,06%)
     
  • CAC 40

    7.571,57
    +68,30 (+0,91%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.806,76
    +117,88 (+0,67%)
     

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax startet etwas fester in Feiertagshandel

FRANKFURT (dpa-AFX) -Mit freundlicher Tendenz hat der deutsche Aktienmarkt den Handel an Pfingstmontag aufgenommen. Die Vorgaben sind positiv: An der Wall Street schaffte es der Dow Jones Industrial US2605661048 am Freitagabend wieder leicht zurück über die Marke von 40 000 Punkten. Größere Gewinnmitnahmen bleiben nach der Rekordjagd der US-Indizes aus. Die asiatischen Börsen legten am Montagmorgen zu.

Der Dax DE0008469008 stieg in den ersten Handelsminuten um 0,23 Prozent auf 18 746,79 Punkte. In der Vorwoche hatte der Leitindex mit einem Wochenverlust von rund 0,4 Prozent leicht korrigiert, nachdem er zwischenzeitlich mit 18 892 Punkten ein weiteres Rekordhoch erreicht hatte. Der MDax DE0008467416 der mittelgroßen Werte stieg am Montagmorgen um 0,22 Prozent auf 27 502,13 Zähler. Der EuroStoxx 50 EU0009658145, das Leitbarometer der Eurozone, zeigte sich zunächst kaum verändert.

"Die Marktteilnehmer schwanken zwischen Befürchtungen vor einer möglichen Verschärfung im Nahen Osten durch den Tod das iranischen Premierministers und der Freude über die positiven Handelsvorgaben von der Wall Street", erklärte Marktexperte Andreas Lipkow. Das unveränderte Zinsniveau in China und die angekündigten Maßnahmen zur Stabilisierung des chinesischen Immobiliensektors würden ambivalent aufgenommen. Im Vorfeld der in dieser Woche anstehenden Quartalszahlen von Nvidia US67066G1040, einigen US-Konjunkturdaten und dem Protokoll der jüngsten US-Notenbanksitzung rechnet Lipkow damit, dass die Marktakteure vorsichtig agieren und sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.