Werbung
Deutsche Märkte schließen in 10 Stunden 51 Minuten
  • DAX

    18.704,42
    -34,38 (-0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.064,14
    -8,31 (-0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,19 (+0,34%)
     
  • Gold

    2.442,50
    +25,10 (+1,04%)
     
  • EUR/USD

    1,0880
    +0,0008 (+0,08%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.229,39
    -436,60 (-0,71%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.363,02
    +8,61 (+0,63%)
     
  • Öl (Brent)

    80,23
    +0,17 (+0,21%)
     
  • MDAX

    27.441,23
    -67,27 (-0,24%)
     
  • TecDAX

    3.431,21
    -12,82 (-0,37%)
     
  • SDAX

    15.162,82
    -4,48 (-0,03%)
     
  • Nikkei 225

    39.069,68
    +282,30 (+0,73%)
     
  • FTSE 100

    8.420,26
    0,00 (0,00%)
     
  • CAC 40

    8.167,50
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,33 (-0,07%)
     

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax stabilisiert sich - 'Unsicherheit bleibt hoch'

FRANKFURT (dpa-AFX) -Der Dax DE0008469008 hat sich am Mittwoch stabilisiert. Gestützt von den US-Börsen legte der deutsche Leitindex nach spürbaren Verlusten am Vortag um 0,07 Prozent auf 17 778,80 Punkte zu. In der weltgrößten Volkswirtschaft hatten die Wall Street und die Nasdaq-Börsen nach einem unruhigen Auf und Ab am Dienstag kaum verändert geschlossen.

Der MDax DE0008467416 verlor am Mittwochmorgen 0,12 Prozent auf 25 942,89 Zähler und der EuroStoxx 50 EU0009658145, der Leitindex der Euroregion, sank um 0,08 Prozent auf 4913,18 Punkte.

Die Unsicherheit bleibt laut Thomas Altmann, Portfoliomanager bei QC Partners, groß, auch wenn die Anleger derzeit noch gelassen seien. "Und solange unklar ist, ob der Konflikt zwischen Israel und dem Iran weiter eskalieren wird, wird das auch so bleiben."

Zudem herrscht nach wie vor hohe Unsicherheit über den Zinspfad der US-Notenbank Fed. Schließlich hatte Fed-Chef Jerome Powell am Vorabend ein weiteres Mal die Hoffnung auf bald sinkende Zinsen gedämpft. Die Zweifel, ob es überhaupt noch zu einer Zinssenkung in der weltgrößten Volkswirtschaft kommen könnte, sind gewachsen. An den Märkten wird inzwischen mehrheitlich von nur noch maximal einer Zinssenkung dort in diesem Jahr ausgegangen. Entsprechend große Aufmerksamkeit dürfte dem Konjunkturbericht der US-Notenbank Fed an diesem Abend, dem Beige Book, zukommen.