Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 33 Minuten
  • DAX

    15.582,98
    +38,59 (+0,25%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.121,82
    +32,52 (+0,80%)
     
  • Dow Jones 30

    34.935,47
    -149,03 (-0,42%)
     
  • Gold

    1.810,80
    -6,40 (-0,35%)
     
  • EUR/USD

    1,1901
    +0,0025 (+0,21%)
     
  • BTC-EUR

    33.386,93
    -2.091,35 (-5,89%)
     
  • CMC Crypto 200

    968,13
    +18,23 (+1,92%)
     
  • Öl (Brent)

    73,07
    -0,88 (-1,19%)
     
  • MDAX

    35.278,15
    +131,24 (+0,37%)
     
  • TecDAX

    3.676,41
    -4,96 (-0,13%)
     
  • SDAX

    16.567,48
    +36,32 (+0,22%)
     
  • Nikkei 225

    27.781,02
    +497,43 (+1,82%)
     
  • FTSE 100

    7.106,96
    +74,66 (+1,06%)
     
  • CAC 40

    6.673,46
    +60,70 (+0,92%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.672,68
    -105,62 (-0,71%)
     

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax macht Vortagesverluste zum Teil wett

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ungeachtet enttäuschender Industriedaten hat der Dax <DE0008469008> am Mittwoch im frühen Handel einen Teil seiner Vortagesverluste wieder wettgemacht. Kurz nach dem Handelsstart gewann der deutsche Leitindex 0,76 Prozent auf 15 629,57 Punkte. Der MDax <DE0008467416> legte um 0,33 Prozent auf 34 654,34 Zähler zu. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> stieg um 0,55 Prozent auf 4074,84 Zähler.

"Gemessen an den Auftragseingängen müsste die Produktion jetzt unter Volldampf stehen", konstatierte Volkswirt Thomas Gitzel von der VP Bank in Liechtenstein. Doch die Daten zeigen ein anderes Bild: Die Produktion der deutschen Industrie im Mai sank verglichen mit dem Monat April um 0,3 Prozent, während Analysten einen Zuwachs von im Schnitt 0,5 Prozent erwartet hatten.

Grund ist allerdings vor allem der Materialmangel, der für sich genommen kein Grund zur Besorgnis sei, so Gitzel. Sorgen könnten dagegen Folgeeffekte bereiten, denn der Materialmangel habe auch Auswirkungen auf den Auftragseingang. "Können Waren nicht geliefert werden, verzichtet so manches Unternehmen auf eine Bestellung. Aber auch die aufgrund des Materialmangels gestiegenen Preise dürften die Bestellungen schmälern, weshalb der Mangel für die Wirtschaftsentwicklung dann durchaus noch zu einer ernstzunehmenden Gefahr werden könnte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.