Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 29 Minuten
  • Nikkei 225

    30.183,96
    -56,10 (-0,19%)
     
  • Dow Jones 30

    34.299,99
    -569,38 (-1,63%)
     
  • BTC-EUR

    35.579,86
    -1.336,04 (-3,62%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.033,22
    -23,93 (-2,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.546,68
    -423,29 (-2,83%)
     
  • S&P 500

    4.352,63
    -90,48 (-2,04%)
     

Aktien Frankfurt: Dax weiter träge

·Lesedauer: 2 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> hat sich am Mittwoch nur wenig bewegt. Der deutsche Leitindex notierte am Nachmittag mit minus 0,11 Prozent auf 15 705,06 Punkten. Börsianer sprachen von einem unklaren Stimmungsbild an den Märkten. An den beiden vorangehenden Tagen hatte das Börsenbarometer zwar moderat zugelegt, war aber kaum über die Marke von 15 700 Punkten hinaus gekommen.

Der MDax <DE0008467416> der 60 mittelgroßen Börsenwerte stand zuletzt 0,58 Prozent tiefer bei 35 665,05 Punkten. Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> verbuchte ein Minus von 0,53 Prozent bei 4169,60 Punkten.

Dabei zeigen sich die hiesigen Börsen nach Einschätzung von Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect noch "relativ stabil", denn zur Wochenmitte fachten schwache Wirtschaftsdaten aus China die schwelenden Konjunktursorgen weiter an. Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt leidet im Einzelhandel und in der Industrie wieder zunehmend unter den Folgen der Corona-Pandemie.

Andererseits deuten nach Einschätzung der Experten der Commerzbank die am Vortag veröffentlichten US-Inflationsdaten daraufhin, "dass der Preisdruck nachgelassen hat", was der US-Notenbank Fed eine gewisse Flexibilität bei ihren Plänen für das Zurückfahren ihrer milliardenschweren Anleihekäufe gebe. "Allerdings nehmen auch die Wachstumssorgen zu", schrieben die Commerzbank-Experten Hao Zhou und Charlie Lay.

Im Dax setzten Fresenius Medical Care (FMC) <DE0005785802> ihre jüngste Talfahrt fort. Die Papiere des Dialysespezialisten verloren als Index-Schlusslicht 2,7 Prozent. Die Aktien der Deutschen Post <DE0005552004> stiegen als bester Wert im Dax wieder über die Marke von 60 Euro. Am Nachmittag kosteten sie noch 1,3 Prozent mehr als am Vortag. Analysten sehen noch mehr Kurspotenzial für die Papiere des Logistikers. Guido Hoymann vom Bankhaus Metzler etwa hob nun sein Kursziel von 73 auf 74 Euro an.

Gewinnmitnahmen belasteten einige angehende Aufsteiger vom MDax in den Dax: Zalando <DE000ZAL1111> büßten 1,3 Prozent ein, Puma <DE0006969603> sogar drei Prozent und für Hellofresh <DE000A161408> ging es um 2,4 Prozent bergab.

Noch stärker setzten womöglich enttäuschte Hoffnungen einiger Investoren den Papieren des Batterieherstellers Varta <DE000A0TGJ55> zu, die 3,8 Prozent verloren. Apple hatte am Vortag bei seiner Produktvorstellung keine neuen Airpods angekündigt, für die Varta bislang als Zulieferer der Knopfzellen bekannt ist.

Der Euro <EU0009652759> wurde zuletzt mit 1,1810 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1814 Dollar festgesetzt.

Am Anleihemarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,38 Prozent am Vortag auf minus 0,40 Prozent. Der Rentenindex Rex <DE0008469107> stieg um 0,08 Prozent auf 145,14 Punkte. Der Bund-Future <DE0009652644> sank um 0,12 Prozent auf 171,78 Punkte./ajx/jha/

--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.