Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    38.633,02
    +62,26 (+0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    39.134,76
    +299,90 (+0,77%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.809,18
    +287,84 (+0,48%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.362,52
    -20,14 (-1,46%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.721,59
    -140,64 (-0,79%)
     
  • S&P 500

    5.473,17
    -13,86 (-0,25%)
     

Aktien Frankfurt: Dax steigt - Quartalszahlen mit Licht und Schatten

FRANKFURT (dpa-AFX) -Unter dem Einfluss vieler Quartalsberichte hat der deutsche Aktienmarkt am Donnerstag moderate Gewinne verzeichnet. Nach schwachem Start arbeitete sich der Dax DE0008469008 im Verlauf nach vorne und notierte am Nachmittag mit plus 0,28 Prozent auf 15 840,69 Punkten. Die US-Börsen werden mit Gewinnen erwartet. Ein im ersten Quartal deutlich schwächer als erwartet ausgefallenes Wirtschaftswachstum in den Vereinigten Staaten bremste den Markt erst einmal nicht.

Im Dax sei der Test der Unterstützungszone bei 15 700 Punkten, dem Niveau der alten Jahreshochs aus dem Februar und März, bislang lehrbuchmäßig verlaufen, stellte Analyst Konstantin Oldenburger vom Broker CMC Markets fest.

Der MDax DE0008467416 der mittelgroßen Börsentitel legte zuletzt um 0,65 Prozent auf 27 644,09 Zähler zu. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 EU0009658145 gewann 0,4 Prozent.

Quartalszahlen stehen in Frankfurt im Fokus. Im Dax überzeugte der Versorger RWE DE0007037129 die Anleger, das Kursplus belief sich auf 2,4 Prozent. Deutsche-Bank-Aktien DE0005140008 fanden zunächst keine eindeutige Richtung, dann aber ging es nach oben mit am Nachmittag 2,9 Prozent. Das Institut war mit einem Milliardengewinn und damit besser als gedacht ins Jahr gestartet.

WERBUNG

Bei der Deutschen Börse DE0005810055 überlagerte ein milliardenschweres Übernahmeangebot für den dänischen Datenanbieter Simcorp DK0016026164 den starken Jahresauftakt des Börsenbetreibers. Die Aktien sackten um 6,6 Prozent ab.

Im MDax setzten die Aktien von Puma SE DE0006969603 ihren schwachen Trend mit minus 5,7 Prozent fort. Eine Abstufung durch die französische Großbank Societe Generale erhöhte den Abwärtsdruck. Für Aixtron DE000A0WMPJ6 ging es um sieben Prozent hinab. Der rasant wachsende Bedarf an effizienteren Elektronikchips trieb die Nachfrage zwar weiter an, das Fehlen von Exportlizenzen belastete aber den Gewinn des Spezialmaschinenbauers zum Jahresstart.

Die Quartalsresultate von Nemetschek DE0006452907 verliehen indes nach einigen Tagen Flaute den Aktien des Bausoftware-Spezialisten wieder kräftig Schwung, sie stiegen um mehr als sieben Prozent.

Im SDax DE0009653386 der kleineren Börsentitel freuten sich die Aktionäre von Heidelberger Druck DE0007314007 über Kursgewinne von 10,8 Prozent. Der Druckmaschinenhersteller legte im vergangenen Geschäftsjahr 2022/23 noch stärker zu als zuletzt erwartet. Die Anteile der DWS DE000DWS1007 rutschten nach Quartalszahlen hingegen um 2,8 Prozent ab. Die Deutsche-Bank-Fondstochter überzeugte mit dem Mittelzufluss, Erträge und Gewinn enttäuschten jedoch.

Der Euro EU0009652759 entfernte sich von seinem am Vortag markierten einjährigen Höchststand. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1009 US-Dollar. Am Mittwoch war der Kurs bis auf 1,1095 Dollar und damit auf den höchsten Stand seit Ende März 2022 geklettert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,1039 Dollar festgesetzt.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 2,35 Prozent am Vortag auf 2,45 Prozent. Der Rentenindex Rex DE0008469107 fiel um 0,40 Prozent auf 125,47 Punkte. Der Bund-Future DE0009652644 verlor 0,25 Prozent auf 134,34 Punkte./ajx/jha/

--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---