Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 19 Minuten
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,09 (-1,17%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,29 (+0,01%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.263,92
    -407,01 (-0,64%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.486,55
    +18,45 (+1,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,79 (+1,10%)
     
  • S&P 500

    5.304,72
    +36,88 (+0,70%)
     

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax nimmt wieder Kurs auf Rekordhoch

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Erholung des Dax DE0008469008 bleibt wohl auch am Mittwoch in Gang: Der X-Dax DE000A0C4CA0 als Indikator für den deutschen Leitindex signalisiert ihn eine Stunde vor der Börseneröffnung ein halbes Prozent höher auf 18 225 Punkte. Damit nimmt der Dax wieder Kurs auf sein Anfang des Monats erreichtes Rekordhoch von 18 567 Punkten.

Das Ifo-Geschäftsklima sollte dabei am Vormittag nicht stören. Die Experten der Helaba sehen jedenfalls gute Chancen auf weitere Zeichen der konjunkturellen Belebung, nachdem tags zuvor bereits die vorläufigen Einkaufsmanagerindizes sowohl im Verarbeitenden als auch im Dienstleistungsgewerbe zulegen konnten. Nachdem nach dem jüngsten Angriff des Iran auf Israel eine weitere Eskalation im Nahen Osten ausblieb, hätten auch die Anleger wieder Mut gefasst.

Unternehmensseitig sollten zunächst die Aktien der Deutschen Börse DE0005810055 nach den Geschäftszahlen vom Vorabend im Auge behalten werden. Das operative Ergebnis der Eschborner habe die Erwartungen dank etwas gestiegener Erträge und besserer Kostenkontrolle getoppt, so Analyst Oliver Carruthers von Goldman Sachs in seiner ersten Reaktion. Vorbörslich werden leichte Gewinne erwartet. Das jüngste Rekordhoch von 194,55 Euro ist nicht weit entfernt.

Deutliche Kursverluste bahnen sich derweil bei Evotec DE0005664809 an. Der Ausblick des Wirkstoffforschers auf das Gesamtjahr sei deutlich vorsichtiger geworden, kommentierte Experte Charles Weston von der kanadischen Investmentbank RBC. Umsatz und operatives Ergebnis dürften letztlich deutlich unter den Markterwartungen landen. Zudem stehe hinter dem mittelfristigen Ausblick ein Fragezeichen. Er wurde nicht bestätigt, sondern eine Aktualisierung nach dem ersten Halbjahr angekündigt. Dass nach dem überraschenden Abgang des bisherigen Evotec-Chefs ein Nachfolger zum ersten Juli gefunden wurde, sehen auch Börsianer durch den Ausblick in den Schatten gestellt.