Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.215,00
    -19,16 (-0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.961,90
    -16,94 (-0,43%)
     
  • Dow Jones 30

    33.759,10
    -41,50 (-0,12%)
     
  • Gold

    1.731,80
    -13,00 (-0,75%)
     
  • EUR/USD

    1,1920
    +0,0016 (+0,13%)
     
  • BTC-EUR

    50.490,63
    -66,42 (-0,13%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.285,12
    -9,46 (-0,73%)
     
  • Öl (Brent)

    59,56
    +0,24 (+0,40%)
     
  • MDAX

    32.472,50
    -265,05 (-0,81%)
     
  • TecDAX

    3.453,75
    -29,37 (-0,84%)
     
  • SDAX

    15.597,85
    -109,68 (-0,70%)
     
  • Nikkei 225

    29.538,73
    -229,33 (-0,77%)
     
  • FTSE 100

    6.889,12
    -26,63 (-0,39%)
     
  • CAC 40

    6.161,68
    -7,73 (-0,13%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.857,46
    -42,73 (-0,31%)
     

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax etwas unter Rekordniveau erwartet

·Lesedauer: 2 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem Sprung auf ein Rekordhoch dürfte sich der Dax <DE0008469008> am Dienstag zunächst etwas unter diesem Niveau einpendeln. Der X-Dax als außerbörslicher Indikator signalisierte für den deutschen Leitindex am Morgen ein Minus von 0,13 Prozent auf 14 362 Punkte. Zu Wochenbeginn hatte der Dax mit 14 402 Punkten eine Bestmarke aufgestellt und nur wenig darunter geschlossen. Sein Eurozonen-Pendant EuroStoxx 50 <EU0009658145> steuert am Dienstag auf eine leicht schwächere Eröffnung zu.

Für Rückenwind habe am Montag die Zustimmung des US-Senats zu einem billionenschweren Hilfsprogramm für die weltgrößte Volkswirtschaft gesorgt, schrieben die Experten der Helaba. Zudem hätten die Konjunkturoptimisten das Zepter übernommen. "Die zuletzt vorhandenen Sorgen über den Anstieg der Anleiherenditen und der Inflation spielten, zumindest kurzfristig, keine Rolle. In den kommenden Tagen wird sich jedoch zeigen müssen, wieviel der Ausbruch nach oben wert ist", heißt es weiter. Positiv sei, dass gleich neun Dax-Werte neue Jahres- beziehungsweise Mehrjahreshochs markiert hätten und das Handelsvolumen zudem über dem 21-Tagedurchschnitt gelegen habe.

Am Dienstag stehen die detaillierten Geschäftszahlen mehrerer Unternehmen im Fokus. Die Deutsche Post <DE0005552004> hob zudem ihre Jahresziele erneut an, da sie auch 2021 mit einem wachsenden Online-Handel und damit weiter steigenden Paketmengen rechnet. Der operative Ergebnisausblick (Ebit) liege über der Konsensschätzung, kommentierte ein Händler. Dies sollte der Aktie zusammen mit den angehobenen Zielen für den Barmittelzufluss der Jahre bis 2023 helfen.

Die endgültigen Jahreszahlen des Schmierstoffspezialisten Fuchs Petrolub <DE0005790430> liegen laut Börsianern ergebnisseitig knapp über den bereits veröffentlichten Eckdaten. Dazu falle der Dividendenvorschlag ein wenig höher als erwartet aus. Der Ergebnisausblick auf das laufende Jahr sei aber enttäuschend. Entsprechend verloren die Aktien auf der Handelsplattform Tradegate schon vorbörslich fast drei Prozent.

Beim Halbleiterzulieferer Siltronic <DE000WAF3001> lägen sowohl die endgültigen Zahlen für 2020 als auch der Dividendenvorschlag unter den Schätzungen, hieß es aus dem Markt. Angesichts der bevorstehenden Übernahme durch den taiwanischen Konzern Globalwafers sollte den enttäuschenden Zahlen aber keine allzu große Bedeutung eingeräumt werden.