Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.529,39
    +39,09 (+0,27%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.977,90
    -6,60 (-0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    34.429,88
    +34,87 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.811,40
    -3,80 (-0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0545
    +0,0017 (+0,16%)
     
  • BTC-EUR

    16.232,17
    -4,29 (-0,03%)
     
  • CMC Crypto 200

    404,33
    +2,91 (+0,72%)
     
  • Öl (Brent)

    80,34
    -0,88 (-1,08%)
     
  • MDAX

    26.183,85
    +229,14 (+0,88%)
     
  • TecDAX

    3.137,63
    +2,81 (+0,09%)
     
  • SDAX

    12.670,76
    +115,75 (+0,92%)
     
  • Nikkei 225

    27.777,90
    -448,18 (-1,59%)
     
  • FTSE 100

    7.556,23
    -2,26 (-0,03%)
     
  • CAC 40

    6.742,25
    -11,72 (-0,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.461,50
    -20,95 (-0,18%)
     

AKTIEN IM FOKUS: Gewinnausblick von Just Eat Takeway stützt Delivery Hero

FRANKFURT/AMSTERDAM (dpa-AFX) -Positive Aussichten des Konkurrenten Just Eat Takeaway NL0012015705 haben am Dienstag auch den Papieren von Delivery Hero DE000A2E4K43 Auftrieb gegeben. Die Anteile sprangen am frühen Nachmittag merklich an, nachdem der britische Wettbewerber seine Prognose veröffentlicht hatte. In der Spitze betrug das Plus bei Delivery Hero mehr als fünf Prozent. Zuletzt legte der Kurs noch um knapp zwei Prozent auf 38,06 Euro zu, womit die im MDax DE0008467416 der mittelgroßen Werte notierten Papiere noch immer deutlich höher als vor den Nachrichten standen.

Aktien der Lieferando-Mutter Just Eat Takeaway notierten zuletzt in Amsterdam mit mehr als acht Prozent Kurszuwachs. Das Unternehmen rechnet infolge der Konsumflaute mit einem schwächeren Wachstum - aber auch mit einer schnelleren Rückkehr in die Gewinnzone. Bereits in der zweiten Jahreshälfte 2022 dürfte der Konzern seit langer Zeit wieder ein um Sondereffekte bereinigtes positives operatives Ergebnis auf die Beine stellen.

Der Experte Clement Genelot vom Analysehaus Bryan Garnier sagte, die Nachricht sei "offensichtlich eine positive Überraschung". Die Rückkehr in die Gewinnzone sei erst für die zweite Hälfte des Jahres 2023 erwartet worden. Um völlig beruhigt zu sein, müssten die Anleger aber auch stabile oder steigende Margen in den "historischen Gewinnpools" von Just Eat Takeaway in Großbritannien, den Niederlanden und Deutschland sehen.

Auch Delivery Hero hatte Mitte des vergangenen Monats wegen des schwachen Konsumumfelds weniger Wachstum in Aussicht gestellt, rechnet jedoch auch mit einer etwas weniger schwachen Marge. Den Aktien hatte dies indes nur kurz geholfen: Die Papiere haben seit dem August-Zwischenhoch bei 57,16 Euro rund ein Drittel eingebüßt - trotz der aktuellen Kursgewinne.