Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 44 Minuten
  • Nikkei 225

    39.203,84
    +399,19 (+1,03%)
     
  • Dow Jones 30

    39.411,21
    +260,91 (+0,67%)
     
  • Bitcoin EUR

    56.805,16
    -1.221,62 (-2,11%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.267,95
    +18,83 (+1,51%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.496,82
    -192,54 (-1,09%)
     
  • S&P 500

    5.447,87
    -16,75 (-0,31%)
     

AKTIEN IM FOKUS: Covestro und BASF profitieren von Anlaystenkommentaren

FRANKFURT (dpa-AFX) -Eine Kaufempfehlung der Baader Bank hat am Mittwochmorgen die Erholung der Covestro DE0006062144-Aktien angetrieben. Und auch BASF DE000BASF111-Papiere könnten nach einem positiven Kommentar der US-Bank JPMorgan US46625H1005 einen Blick wert sein.

Covestro-Aktien stiegen kurz nach dem Handelsstart um eineinhalb Prozent auf 38,14 Euro. Wenngleich die Gewinnerwartungen des Marktes für den Chemiekonzern noch etwas fallen könnten, böten die Aktien nach den Kursverlusten seit Anfang Februar mittlerweile ausreichend Wert für eine Kaufempfehlung, schrieb Analyst Markus Mayer in seiner Studie.

Der Experte hob sein Kursziel von 44,00 auf 45,50 Euro an und stufte die Papiere um gleich mehrere Stufen von "Reduce" auf "Buy" hoch. Damit sieht er rund ein Fünftel Kurspotenzial.

Das Marktumfeld für das Hartschaumvorprodukt MDI verbessere sich aktuell etwas in Asien, während in Europa und Nordamerika die Gewinnmargen der Hersteller ihre Tiefs erreicht haben sollten. Positiv für Covestro sei hier auch, dass der Konkurrent Huntsman einige seiner MDI-Produktionslinien in den USA und Europa vorübergehend stillgelegt habe.

WERBUNG

Mit Blick auf das Weichschaumvorprodukt TDI sei die Lage in Europa immer noch schwierig, doch habe der Rohstoff- und Energiekostendruck nachgelassen, erklärte Mayer weiter.

Unter dem Strich blieben die Perspektiven für Covestro für das erste Halbjahr nicht rosig, doch dürfte danach eine Erholung einsetzen. Dann seien sogar positive Überraschungen möglich, sollte Huntsman die MDI-Werke länger als erwartet stillstehen lassen und sollte BASF sein TDI-Werk in Ludwigshafen schließen.

Zugleich sieht der Baader-Bank-Analyst Covestro weiterhin als potenziellen Übernahmekandidaten angesichts der niedrigen Bewertung. Als möglichen Kaufinteressenten brachte der Experte den österreichischen Konzern OMV AT0000743059 ins Spiel.

BASF-Aktien stiegen um rund ein halbes Prozent auf 46,39 Euro. Hier gibt sich JPMorgan-Analyst Chetan Udeshi optimistisch, mit Blick auf die bald anstehenden Geschäftszahlen für das erste Quartal. Daher verlieh er den Papieren den Status "Positive Catalyst Watch", rechnet also mit einem Kurstreiber.

Der Chemiekonzern dürfte dank eines überraschend starken Gewinnwachstums im Agrarchemiegeschäft die Konsensschätzungen für das erste Jahresviertel übertreffen, glaubt der Experte. Die Einstufung für BASF beließ Udeshi auf "Overweight" mit einem Kursziel von 55 Euro.