Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 18 Minuten
  • Nikkei 225

    38.900,02
    +253,91 (+0,66%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,29 (+0,01%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.797,47
    +840,04 (+1,33%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.494,24
    +10,04 (+0,68%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,79 (+1,10%)
     
  • S&P 500

    5.304,72
    +36,88 (+0,70%)
     

AKTIEN IM FOKUS: Autowerte mit Schwächeanfall nach enttäuschenden Zahlen

FRANKFURT (dpa-AFX) -Europas Autoaktien haben am Dienstag mit erheblichen Verlusten auf enttäuschende Zahlen einiger Fahrzeughersteller reagiert. Unter anderem sind die Quartalsberichte von Volkswagen DE0007664039, Mercedes-Benz DE0007100000 und Stellantis NL00150001Q9 schwächer als erwartet ausgefallen. Entsprechend war der Sektorindex Stoxx Europe 600 Automobiles & Parts EU0009658681 mit einem Minus von 1,6 Prozent ganz unten im europäischen Branchentableau zu finden.

Das schwache Pkw-Ergebnis von Mercedes im ersten Quartal werfe Fragen auf, trotz einer starken Entwicklung der Barmittel, monierte Goldman-Sachs-Analyst George Galliers. RBC-Kollege Tom Narayan räumte ein, dass die Profitabilität im Kerngeschäft zwar unter der Markterwartung liege, wichtig sei aber, dass der entsprechende Margenausblick auf das laufende Jahr beibehalten worden sei. Die Mercedes-Aktien landeten mit minus 4 Prozent auf dem tiefsten Niveau seit Anfang März.

Die VW-Vorzugsaktien rangen mit über 3 Prozent Minus zeitweise um die exponentielle 200-Tage-Linie. Der Volkswagen-Konzern startete - belastet von Problemen in China und Modellanläufen - schwächer ins neue Jahr. Der Umsatz ging um ein Prozent zurück, das operative Ergebnis fiel um ein Fünftel. Analysten hatten mit etwas weniger Einbußen gerechnet. Die Verluste aus Absicherungsgeschäften seien seit Jahresbeginn aber bereits deutlich geringer als zuvor und dürften weiter sinken, glaubt RBC-Experte Tom Narayan.

Stellantis NL00150001Q9 verkaufte zum Jahresauftakt weniger Fahrzeuge. Der Absatz mit Marken wie Peugeot, Fiat, Chrysler, Jeep und Opel fiel im ersten Quartal um ein Zehntel. Der Umsatz sackte um 12 Prozent ab. Damit blieb Stellantis deutlich hinter den Erwartungen der Analysten zurück. Die Jahresziele bestätigte der Autokonzern jedoch. Die Stellantis-Titel verbilligten sich um 2,3 Prozent.

Im Abwärtssog der drei Berichtsunternehmen sackten die Aktien von BMW DE0005190003 und der Porsche AG DE000PAG9113 um 2 beziehungsweise 2,6 Prozent ab. Lediglich die Papiere von Renault FR0000131906 hielten sich mit einem Kursrückgang von 0,1 Prozent relativ stabil.