Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 29 Minuten
  • DAX

    13.607,70
    -89,71 (-0,65%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.750,92
    -26,46 (-0,70%)
     
  • Dow Jones 30

    33.999,04
    +18,72 (+0,06%)
     
  • Gold

    1.766,00
    -5,20 (-0,29%)
     
  • EUR/USD

    1,0054
    -0,0038 (-0,37%)
     
  • BTC-EUR

    21.358,18
    -2.222,88 (-9,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    509,83
    -47,90 (-8,59%)
     
  • Öl (Brent)

    88,43
    -2,07 (-2,29%)
     
  • MDAX

    27.245,88
    -284,03 (-1,03%)
     
  • TecDAX

    3.129,84
    -8,98 (-0,29%)
     
  • SDAX

    12.749,21
    -202,10 (-1,56%)
     
  • Nikkei 225

    28.930,33
    -11,81 (-0,04%)
     
  • FTSE 100

    7.559,30
    +17,45 (+0,23%)
     
  • CAC 40

    6.526,38
    -31,02 (-0,47%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.965,34
    +27,22 (+0,21%)
     

Aktien Europa Schluss: Vom schwachen Wochenauftakt erholt

·Lesedauer: 1 Min.

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Nach den jüngsten Verlusten haben die Anleger an Europas Börsen am Dienstag wieder etwas Mut gefasst. Verschwunden sind die Sorgen um die Ausbreitung der Coronavirus-Variante Omikron deshalb aber keinesfalls. Viele Marktteilnehmer dürften außerdem ihre Bücher wenige Tage vor Weihnachten bereits geschlossen haben.

Der EuroStoxx 50 <EU0009658145> erholte sich mit plus 1,65 Prozent auf 4174,99 Punkte von seinem schwachen Wochenauftakt. Der französische Cac 40 <FR0003500008> gewann 1,38 Prozent auf 6964,99 Zähler. Auch der britische FTSE 100 <GB0001383545> zog um 1,38 Prozent an und endete bei 7297,41 Zählern.

Nachdem zu Wochenbeginn sämtliche Subindizes im marktbreiten Stoxx Europe 600 <EU0009658202> Verluste verzeichnet hatten, gab es am Dienstag nur Gewinner. Dank einer Erholung der Rohstoffpreise schlugen sich die Indizes der konjunktursensiblen Rohstoff- <EU0009658624> und Ölbranche <EU0009658780> mit Aufschlägen von 2,4 beziehungsweise 2,9 Prozent mit am besten. Nur der Index der besonders Corona-sensiblen Reise- und Freizeitindustrie <CH0019112744> legte mit plus 3,5 Prozent noch mehr zu.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.