Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,05 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,33 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.335,20
    -2,00 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0850
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.594,22
    +287,21 (+0,45%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.446,51
    -21,59 (-1,47%)
     
  • Öl (Brent)

    77,80
    +0,93 (+1,21%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,61 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,15 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,76 (+1,10%)
     

Aktien Europa: Moderate Gewinne - Technologiewerte stark

PARIS/LONDON (dpa-AFX) -Die europäischen Börsen haben am Mittwoch erneut zugelegt. Mit starken Vorgaben aus dem US-Technologiebereich im Rücken legte der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 EU0009658145 gegen Mittag um 0,35 Prozent auf 5025,86 Punkte zu. Der französische Cac 40 FR0003500008 gewann mit 0,2 Prozent auf 8122,13 Zähler ähnlich stark. Der britische FTSE 100 GB0001383545 baute nach dem Rekordhoch am Vortag seine Gewinne weiter aus und kletterte um 0,48 Prozent auf 8083,58 Punkte.

Trotz der Gewinne war die Entwicklung aber verhalten. Die Mehrheit der Einzelsektoren lag sogar im Minus. Nur die Gewinne einiger Marktschwergewichte stützten die Indizes. Damit zeigten sich Anleger abwartend. Denn in den kommenden Tagen werden eine Reihe von US-Vorzeigekonzernen ihre Zahlen vorlegen. Die Hürden liegen alles andere als niedrig. "Meta US30303M1027, Alphabet US02079K3059 und Microsoft US5949181045 müssen liefern und ihre noch hohen Bewertungen bestätigen", betonte Kapitalmarktstratege Jürgen Molnar vom Broker Robo Markets.

An der Spitze der Einzelwerte standen die Technologiewerte. Robuste Quartalszahlen des US-Chipherstellers Texas Instruments US8825081040 lieferten die notwendigen Vorgaben. Zudem hatte ASM International NL0000334118 am Vorabend von besser als erwarteten Aufträgen berichtet. Das Marktschwergewicht ASML NL0010273215 legte darauf um 2,2 Prozent zu. Schon am Vortag hatten die Zahlen von SAP DE0007164600 den Sektor gestützt.

Auch die britische Reckitt GB00B24CGK77 überzeugte mit ihren Zahlen. Entgegen den Befürchtungen am Markt habe sich der Konsumgüterhersteller gut geschlagen, schrieb Analyst David Hayes von Jefferies. Das Wachstum aus eigener Kraft habe die Annahmen übertroffen. Reckitt gewannen über fünf Prozent.

WERBUNG

Doch es gab auch herbe Enttäuschungen. Die Aktien von Kering FR0000121485 brachen um mehr als acht Prozent ein. Der französische Modekonzern rechnet mit einem deutlichen Gewinneinbruch im ersten Halbjahr. Andere Werte des Luxusgütersektors wie LVMH FR0000121014 hielten sich dagegen recht gut - ein Hinweis darauf, dass die Probleme von Kering als unternehmensspezifisch eingeschätzt werden.

Im Pharmabereich vermochten Roche CH0012032048 nicht an die starken Zahlen von Novartis CH0012005267 anzuknüpfen. Beim Schweizer Pharmakonzern hatten die wegfallenden Corona-Umsätze im ersten Quartal zwar letztmals ihre Wirkung gezeigt. Das reichte jedoch nicht für positive Kursimpulse. Die Aktie sank um 2,7 Prozent.

Auch andere große Werte schwächelten. Der französische Industriegase-Hersteller Air Liquide FR0000120073 hatte im ersten Quartal die gesunkenen Energiepreise und negative Währungseffekte zu spüren bekommen. Der Umsatz ging zurück. Die Aktie verlor 1,5 Prozent.

Im Autosektor fiel mit Volvo Cars SE0016844831 ein kleinerer Titel mit acht Prozent Verlust auf. Die Zahlen seien bei Umsatz und Gewinn unter den Erwartungen geblieben, begründeten die Analysten von Jefferies die Abgaben.