Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 58 Minute
  • DAX

    13.279,83
    +93,76 (+0,71%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.565,74
    +26,86 (+0,76%)
     
  • Dow Jones 30

    31.760,82
    +322,56 (+1,03%)
     
  • Gold

    1.827,10
    +2,30 (+0,13%)
     
  • EUR/USD

    1,0535
    -0,0051 (-0,48%)
     
  • BTC-EUR

    19.933,32
    -392,54 (-1,93%)
     
  • CMC Crypto 200

    459,01
    +8,94 (+1,99%)
     
  • Öl (Brent)

    110,92
    +1,35 (+1,23%)
     
  • MDAX

    27.265,10
    +111,66 (+0,41%)
     
  • TecDAX

    2.978,63
    +20,10 (+0,68%)
     
  • SDAX

    12.431,58
    +88,30 (+0,72%)
     
  • Nikkei 225

    27.049,47
    +178,20 (+0,66%)
     
  • FTSE 100

    7.334,60
    +76,28 (+1,05%)
     
  • CAC 40

    6.114,09
    +66,78 (+1,10%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.616,45
    +91,90 (+0,80%)
     

Aktien Asien/Pazifik: Mehrheitlich im Plus

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY (dpa-AFX) - Überwiegend mit Gewinnen haben sich die wichtigsten Aktienmärkte in Fernost am Montag präsentiert. Vor allem die gelockerten Covid-19-Beschränkungen in Shanghai hätten positive Marktimpulse geliefert, hieß es im Handel. Zudem hellte sich die Stimmung im chinesischen Dienstleistungssektor im Mai ein wenig auf. Allerdings signalisiert der vom Wirtschaftsmagazin "Caixin" veröffentlichte Einkaufsmanagerindex (PMI) für den Service-Bereich weiterhin einen Rückgang der Aktivitäten.

Der japanische Leitindex Nikkei 225 <JP9010C00002> <XC0009692440> schloss mit einem Plus von 0,6 Prozent bei 27915,89 Punkten. Der Hongkonger Hang-Seng-Index <HK0000004322> gewann zuletzt 1,7 Prozent auf 21 440 Punkte. Der CSI-300-Index <CNM0000001Y0> mit den 300 wichtigsten Unternehmen des chinesischen Festlands legte um 1,7 Prozent auf 4159 Punkte zu.

Dagegen sank der australische Leitindex S&P/ASX 200 <XC0006013624> um rund 0,5 Prozent auf 7206 Punkte. Er litt Händlern zufolge unter den deutlichen Verlusten der US-Börsen vom Freitag. Zudem habe auch im Hinblick auf die Zinsentscheidung der Reserve Bank of Australia am Dienstag Zurückhaltung geherrscht. Schwachen Technologie-, Rohstoff- und Finanztiteln standen überwiegend festere Energiewerte angesichts wieder steigender Rohölpreise gegenüber.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.