Werbung
Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 23 Minuten
  • DAX

    18.407,07
    +235,14 (+1,29%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.897,44
    +70,20 (+1,45%)
     
  • Dow Jones 30

    40.415,44
    +127,91 (+0,32%)
     
  • Gold

    2.391,20
    -3,50 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,0891
    -0,0002 (-0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.181,56
    -659,09 (-1,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.370,63
    -14,63 (-1,06%)
     
  • Öl (Brent)

    79,95
    +0,17 (+0,21%)
     
  • MDAX

    25.418,28
    +74,85 (+0,30%)
     
  • TecDAX

    3.321,12
    +36,57 (+1,11%)
     
  • SDAX

    14.510,58
    +153,01 (+1,07%)
     
  • Nikkei 225

    39.594,39
    -4,61 (-0,01%)
     
  • FTSE 100

    8.198,78
    0,00 (0,00%)
     
  • CAC 40

    7.622,02
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.007,57
    +280,63 (+1,58%)
     

AKTIE IM FOKUS: Zalando erholen sich an Dax-Spitze - Deutsche-Bank-Studie stützt

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Aktien von Zalando DE000ZAL1111 haben am Montag zur Erholung angesetzt und die Spitze im Dax DE0008469008 eingenommen. Im freundlichen Gesamtmarkt profitierten sie mit plus 6,5 Prozent auf 23,32 Euro von einer Studie von Deutsche Bank Research. Damit sind sie zurück auf dem Stand vom 12. Juni und haben ihr kleines Plus im bisherigen Jahresverlauf wieder auf 8,6 Prozent ausgebaut. Vor den am 6. August erwarteten Quartalszahlen hob Analyst Adam Cochrane das Kursziel der Aktie von 32 auf 34 Euro an und bekräftigte sein Kaufurteil "Buy".

Umsatz und operatives Ergebnis (Ebit) des Online-Modehändlers dürften sich im Vergleich zum ersten Jahresviertel verbessert haben und die Jahresziele sollten bestätigt werden, erwartet Cochrane. Er verwies auf den Kurseinbruch der Aktie im Juni und hält die Sorgen der Anleger über negative Auswirkungen des Wetters im abgelaufenen Monat für "fehl am Platz". Trotz schwacher Daten aus der Textilwirtschaft und dem Zwischenbericht des Modeunternehmens H&M SE0000106270 erwartet der Experte, dass die von Zalando ergriffenen Maßnahmen das Umsatzwachstum ebenso stützen werden wie die im Gegensatz zu stationären Einzelhändlern einfachere Vergleichbarkeit.