Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.169,98
    -93,13 (-0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.080,15
    -27,87 (-0,68%)
     
  • Dow Jones 30

    34.580,08
    -59,71 (-0,17%)
     
  • Gold

    1.782,10
    +21,40 (+1,22%)
     
  • EUR/USD

    1,1317
    +0,0012 (+0,10%)
     
  • BTC-EUR

    41.817,00
    -8.918,78 (-17,58%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.367,14
    -74,62 (-5,18%)
     
  • Öl (Brent)

    66,22
    -0,28 (-0,42%)
     
  • MDAX

    33.711,12
    -63,31 (-0,19%)
     
  • TecDAX

    3.759,02
    -14,20 (-0,38%)
     
  • SDAX

    16.054,71
    -175,92 (-1,08%)
     
  • Nikkei 225

    28.029,57
    +276,20 (+1,00%)
     
  • FTSE 100

    7.122,32
    -6,89 (-0,10%)
     
  • CAC 40

    6.765,52
    -30,23 (-0,44%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.085,47
    -295,85 (-1,92%)
     

AKTIE IM FOKUS: Tesla-Chef irritiert die Anleger - Rekordrally unterbrochen

·Lesedauer: 2 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Rekordrally der vergangenen Tage ist am Dienstag bei Tesla vorerst unterbrochen worden. Am Vortag waren die Aktien - bereinigt um Aktiensplits - noch erstmals über der Marke von 1200 US-Dollar gehandelt worden, nun ging es für sie um drei Prozent zurück. Für die Verwirrung hatte Tesla <US88160R1014>-Chef Elon Musk mit einem Tweet rund um einen großen Deal mit dem Autovermieter Hertz <US42805T1051> gesorgt.

Die Bestellung von 100 000 Elektroautos durch den Autovermieter hatte in der Vorwoche noch die Rekordrally zusätzlich angeheizt - und Tesla in die Liga der Unternehmen mit einer Marktbewertung von einer Billion Dollar aufsteigen lassen. Musk verunsicherte nun aber die Anleger mit der Twitter-Nachricht, dass noch kein Vertrag unterzeichnet worden sei. Hertz dagegen bekräftigte, eine anfängliche Bestellung abgegeben zu haben. "Die Auslieferung der Teslas hat bereits begonnen", sagte ein Hertz-Sprecher am Dienstag.

Musk reagierte mit der Aussage auf einen Tweet, in dem ihm der Dank für den zuletzt stark gestiegenen Aktienkurs ausgesprochen wurde. Er hatte schon zuvor versucht, die Bedeutung des Deals zu relativieren. Unter anderem nannte er es bei Twitter "seltsam", dass die Nachricht den Kurs bewegt habe - denn Tesla habe kein Nachfrageproblem, sondern könne nicht schnell genug die Produktion hochfahren. Auch betonte Musk, dass es für Hertz keinen Rabatt geben werde.

Die Tesla-Aktie war seit Mitte Oktober deutlich angezogen und nach einer mehrmonatigen Durststrecke über den damals alten Rekord von 900 Dollar gestiegen. Seither ist die Aktie nicht zu bremsen, etwa ein Drittel hat sie seither noch drauf gesattelt. "Die Aktie von Tesla läuft und läuft. So gut, dass sich der Chef Elon Musk wohl gezwungen sah, mal wieder etwas Euphorie aus dem Kurs zu nehmen", urteilte Marktbeobachter Jürgen Molnar vom Broker Robomarkets.

"Was allerdings bleibt, sind die gut laufenden Geschäfte des E-Autobauers", fügte der Experte hinzu. Sehr bemerkenswert sei dabei, dass Tesla im Gegensatz zu den konventionellen Autobauern von den aktuellen Lieferketten-Problemen nahezu nicht betroffen zu sein scheine, fügte der Experte hinzu. Tesla hatte vor diesem Hintergrund zuletzt auch starke Zahlen zum dritten Quartal vorgelegt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.