Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 18 Minuten
  • DAX

    18.275,43
    +111,91 (+0,62%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.947,62
    +40,32 (+0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    39.150,33
    +15,53 (+0,04%)
     
  • Gold

    2.336,90
    +5,70 (+0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0735
    +0,0038 (+0,35%)
     
  • Bitcoin EUR

    56.904,27
    -2.993,67 (-5,00%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.262,12
    -47,60 (-3,63%)
     
  • Öl (Brent)

    81,03
    +0,30 (+0,37%)
     
  • MDAX

    25.612,91
    +316,73 (+1,25%)
     
  • TecDAX

    3.288,01
    +1,38 (+0,04%)
     
  • SDAX

    14.555,42
    +81,71 (+0,56%)
     
  • Nikkei 225

    38.804,65
    +208,18 (+0,54%)
     
  • FTSE 100

    8.273,61
    +35,89 (+0,44%)
     
  • CAC 40

    7.689,29
    +60,72 (+0,80%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.689,36
    -32,24 (-0,18%)
     

AKTIE IM FOKUS: Rekorddividende lockt Anleger bei Wacker Chemie zuzugreifen

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Aktien von Wacker Chemie DE000WCH8881 auch dank einer

haben am Dienstag nach Details zum Zahlenwerk 2022 und vor allem zur Dividende ihren sehr schwachen Wochenauftakt wieder nahezu wettgemacht. Nach anfänglichen Verlusten drehten die Papiere des Spezialchemieunternehmens ins Plus und legten um 2,4 Prozent auf 149,20 Euro zu. Damit waren sie einer der größten Gewinner im MDax DE0008467416. Die gleitende 21-Tage-Linie, die den kurzfristigen Trend der Aktie anzeigt und aktuell bei knapp unter 149,50 Euro verläuft, ist damit wieder in Reichweite gerückt.

Ein Händler verwies auf die vorgeschlagene rekordhohe Dividende von 12 Euro als Kurstreiber. "Dividendenliebhaber dürften zugreifen, während Pessimisten sich wohl von den Margenerwartungen für das laufende Jahr abschrecken lassen dürften."

JPMorgan-Analyst Chetan Udeshi hob in diesem Zusammenhang hervor, dass die Mitte der von Wacker prognostizierten operativen Gewinnspanne für 2023 unter der durchschnittlichen Analystenschätzung liegt. Damit müsste sich das Unternehmen also sehr anstrengen, um die Erwartungen zu erfüllen. "Deshalb werden die Kommentare des Managements zur Entwicklung des Auftragsbestands im zweiten Quartal während der Telefonkonferenz wohl besonders im Fokus stehen."