Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.920,69
    -135,65 (-0,97%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.669,54
    -35,31 (-0,95%)
     
  • Dow Jones 30

    31.496,30
    +572,16 (+1,85%)
     
  • Gold

    1.698,20
    -2,50 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,1916
    -0,0063 (-0,52%)
     
  • BTC-EUR

    41.070,44
    -488,39 (-1,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    982,93
    +39,75 (+4,21%)
     
  • Öl (Brent)

    66,28
    +2,45 (+3,84%)
     
  • MDAX

    30.716,51
    -592,70 (-1,89%)
     
  • TecDAX

    3.220,26
    -50,32 (-1,54%)
     
  • SDAX

    14.708,13
    -288,21 (-1,92%)
     
  • Nikkei 225

    28.864,32
    -65,78 (-0,23%)
     
  • FTSE 100

    6.630,52
    -20,36 (-0,31%)
     
  • CAC 40

    5.782,65
    -48,00 (-0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.920,15
    +196,68 (+1,55%)
     

AKTIE IM FOKUS: Evotec schwach nach gestrichenem Kaufvotum der Deutschen Bank

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Eine Analystenabstufung hat am Dienstag der Evotec-Aktie <DE0005664809> zugesetzt. Aus Bewertungsgründen strich Falko Friedrichs von der Deutschen Bank sein Kaufvotum für das Papier des Biotech-Unternehmens und bewertet es nun mit "Hold" und einem gleich gebliebenen Kursziel von 29 Euro.

Die Aktie reagierte mit Kursverlusten von zuletzt 2,1 Prozent auf 28,92 Euro und war zweitschwächster Wert im steigenden MDax. Zudem sackte sie unter die 21-Tage-Linie, die aktuell bei 29,28 Euro verläuft und charttechnisch interessierten Anlegern den kurzfristigen Trend der Aktie signalisiert.

Friedrichs verwies darauf, dass die Evotec-Aktie in Erwartung von Wachstumssteigerungen im angelaufenen Jahr sowie von Fortschritte bei Forschungskooperationen seit Oktober um 30 Prozent gestiegen ist. Diese Erwartungen hält er zwar für realistisch, sie sind inzwischen jedoch großteils eingepreist, wie er schrieb. Zudem sind seiner Ansicht nach die durchschnittlichen Ergebniserwartungen der Analysten angesichts der Widrigkeiten durch die Corona-Pandemie inzwischen zu hoch.