Werbung
Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 2 Minuten
  • DAX

    17.374,86
    +4,41 (+0,03%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.864,22
    +8,86 (+0,18%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,11
    +456,87 (+1,18%)
     
  • Gold

    2.032,30
    +1,60 (+0,08%)
     
  • EUR/USD

    1,0834
    +0,0007 (+0,07%)
     
  • Bitcoin EUR

    47.237,50
    -411,09 (-0,86%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    77,66
    -0,95 (-1,21%)
     
  • MDAX

    25.922,03
    -177,73 (-0,68%)
     
  • TecDAX

    3.400,57
    -4,44 (-0,13%)
     
  • SDAX

    13.733,91
    -90,85 (-0,66%)
     
  • Nikkei 225

    39.098,68
    +836,48 (+2,19%)
     
  • FTSE 100

    7.685,00
    +0,51 (+0,01%)
     
  • CAC 40

    7.945,31
    +33,71 (+0,43%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.041,62
    +460,72 (+2,96%)
     

AKTIE IM FOKUS: Erholung von Sartorius geht weiter - Test der 100-Tage-Linie

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Erholung der Sartorius DE0007165631-Aktien nimmt am Montag weiter Formen an. Zuletzt waren die Papiere des Laborausrüsters mit einem Anstieg um 2,1 Prozent auf 312,40 Euro zu Wochenbeginn der beste Dax DE0008469008-Wert. Seit dem Tief von Ende Oktober, als sie mit 215,30 Euro das niedrigste Niveau seit April 2020 erreicht hatten, beläuft sich der Kursgewinn damit mittlerweile auf mehr als 45 Prozent. Erstmals seit gut drei Monaten testeten die Papiere wieder ihren 100-Tage-Durchschnitt, dessen Linie unter charttechnisch orientierten Anlegern einen beliebten Mittelfristindikator darstellt.

Kursrelevante Nachrichten gab es nicht. Die Kursgewinne hatten die Papiere im Großen und Ganzen schon vor einem Medienbericht über ein mögliches Übernahmeziel erzielt. Laut einem Bericht im "Handelsblatt" könnte der Laborausrüster genauso wie der Wettbewerber Merck KGaA DE0006599905 oder US-Unternehmen am österreichischen Pharmazulieferer Single Use Support interessiert sein. Dies berichtete die Zeitung am Montag unter Berufung auf Kreise. Das Zielobjekt könnte mit bis zu einer Milliarde Euro bewertet werden, hieß es im Bericht weiter. Allerdings habe der bereits an Single Use beteiligte US-Mischkonzern Danaher US2358511028US2358511028 ein Vorkaufsrecht.