Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.419,33
    +48,88 (+0,28%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.872,57
    +17,21 (+0,35%)
     
  • Dow Jones 30

    39.131,53
    +62,42 (+0,16%)
     
  • Gold

    2.045,80
    +15,10 (+0,74%)
     
  • EUR/USD

    1,0823
    -0,0005 (-0,04%)
     
  • Bitcoin EUR

    47.207,63
    +99,86 (+0,21%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    76,57
    -2,04 (-2,60%)
     
  • MDAX

    25.999,48
    -100,28 (-0,38%)
     
  • TecDAX

    3.394,36
    -10,65 (-0,31%)
     
  • SDAX

    13.765,66
    -59,10 (-0,43%)
     
  • Nikkei 225

    39.098,68
    +836,48 (+2,19%)
     
  • FTSE 100

    7.706,28
    +21,79 (+0,28%)
     
  • CAC 40

    7.966,68
    +55,08 (+0,70%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.996,82
    -44,80 (-0,28%)
     

AKTIE IM FOKUS: Boeing geben erneut spürbar nach - Antrag zurückgezogen

NEW YORK (dpa-AFX) -Die Aktien von Boeing US0970231058 haben am Dienstag nachgegeben. Sie verloren auf dem letzten Platz im Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 2,2 Prozent auf 200,65 US-Dollar und litten unter einem zurückgezogenen Antrag des Flugzeugbauers.

Nach dem Beinahe-Unglück einer Boeing 737-9 Max zog der Konzern seinen Antrag auf eine Sicherheitsausnahme für die kürzeste Version des Jets zurück. Dabei geht es um das System zur Enteisung der Triebwerke, das nach wenigen Minuten zu überhitzen droht. Der Konzern will nun während des Zulassungsprozesses für die Kurzversion 737-7 Max eine Lösung dafür entwickeln.

Die Beinahe-Katastrophe am 5. Januar belastet die Aktie nach wie vor stark. Bei einem Jet des Typs 737-9 Max war während eines Fluges am 5. Januar ein Rumpfteil herausgebrochen. Im neu angelaufenen Jahr hat das Papier 23 Prozent eingebüßt.