Deutsche Märkte schließen in 2 Minuten
  • DAX

    14.153,24
    +188,86 (+1,35%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.731,17
    +45,83 (+1,24%)
     
  • Dow Jones 30

    32.427,21
    +203,79 (+0,63%)
     
  • Gold

    1.820,00
    +6,00 (+0,33%)
     
  • EUR/USD

    1,0536
    +0,0098 (+0,94%)
     
  • BTC-EUR

    28.496,34
    +156,28 (+0,55%)
     
  • CMC Crypto 200

    674,45
    +431,77 (+177,92%)
     
  • Öl (Brent)

    114,76
    +0,56 (+0,49%)
     
  • MDAX

    29.287,20
    +355,30 (+1,23%)
     
  • TecDAX

    3.101,47
    +27,46 (+0,89%)
     
  • SDAX

    13.332,35
    +145,91 (+1,11%)
     
  • Nikkei 225

    26.659,75
    +112,70 (+0,42%)
     
  • FTSE 100

    7.512,93
    +48,13 (+0,64%)
     
  • CAC 40

    6.411,98
    +64,21 (+1,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.840,99
    +178,20 (+1,53%)
     

Adler bekommt von KPMG kein Prüfungsurteil - Aktienkurs im freien Fall

LUXEMBURG (dpa-AFX) - Der Immobilienkonzern Adler Group <LU1250154413> muss im Dauerstreit um sein Berichtswesen eine schwere Schlappe einstecken. Der Wirtschaftsprüfer KPMG ist eigenen Angaben zufolge nicht in der Lage, nach der Beendigung der Abschlussprüfung ein Prüfungsurteil abzugeben. KPMG habe einen sogenannten Disclaimer of Opinion (Versagungsvermerk) für den

Konzernabschluss und Einzelabschluss 2021 angekündigt, teilte Adler am späten Freitagabend in Luxemburg mit.

Anleger zeigten sich entsetzt. Der Aktienkurs des Immobilienkonzerns brach auf der Handelsplattform Tradegate in einer ersten Reaktion um fast ein Drittel ein.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.