Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 44 Minute
  • DAX

    15.383,97
    +283,84 (+1,88%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.144,83
    +81,77 (+2,01%)
     
  • Dow Jones 30

    34.767,98
    +284,26 (+0,82%)
     
  • Gold

    1.785,20
    +8,70 (+0,49%)
     
  • EUR/USD

    1,1356
    +0,0017 (+0,15%)
     
  • BTC-EUR

    51.564,23
    -110,92 (-0,21%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.495,25
    +26,17 (+1,78%)
     
  • Öl (Brent)

    68,19
    +2,01 (+3,04%)
     
  • MDAX

    34.205,56
    +314,81 (+0,93%)
     
  • TecDAX

    3.844,39
    +5,84 (+0,15%)
     
  • SDAX

    16.501,12
    +273,25 (+1,68%)
     
  • Nikkei 225

    27.935,62
    +113,86 (+0,41%)
     
  • FTSE 100

    7.136,22
    +76,77 (+1,09%)
     
  • CAC 40

    6.833,30
    +112,14 (+1,67%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.716,35
    +178,66 (+1,15%)
     

Abiball: Bei Corana-Absage nur erbrachte Leistungen zahlen

·Lesedauer: 1 Min.

Berlin (dpa/tmn) - Für Gymnasiastinnen und Gymnasiasten ist er wohl einer der Höhepunkte am Ende der Schullaufbahn: der Abiball. Doch die jüngsten Abschlussjahrgänge hatten es mit der Vorbereitung und Durchführung schwer. Worauf Schüler bei der Planung fürs kommende Jahr unbedingt achten sollten.

Bevor der Abiball starten kann, müssen sich Schülerinnen und Schüler mit einem Veranstalter über die Durchführung ihres Abiballs einig sein. Wenn der Vertrag unterzeichnet sei, die Veranstaltung aufgrund von behördlichen Anordnungen wegen der Corona-Pandemie aber nicht stattfinden könne, könne der Ball in Absprache mit dem Veranstalter verschoben oder abgesagt werden, sagt Irina Krüger, Juristin bei der Verbraucherzentrale Berlin.

Fällt der Ball aus, müssten nur vertraglich vereinbarte Leistungen bezahlt werden, die der Veranstalter tatsächlich erbracht habe, sagt Krüger. Dazu zählt zum Beispiel die Einrichtung eines Online-Ticket-Shops. Weigere sich der Veranstalter bei einer durch die Behörden veranlassten Absage Geld zu erstatten, bleibe nur der Rechtsweg.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.