Werbung
Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 50 Minuten
  • DAX

    17.433,21
    +13,88 (+0,08%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.865,40
    -7,17 (-0,15%)
     
  • Dow Jones 30

    39.131,53
    +62,43 (+0,16%)
     
  • Gold

    2.042,40
    -7,00 (-0,34%)
     
  • EUR/USD

    1,0858
    +0,0035 (+0,33%)
     
  • Bitcoin EUR

    47.120,61
    -409,79 (-0,86%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    76,06
    -0,43 (-0,56%)
     
  • MDAX

    25.818,13
    -181,35 (-0,70%)
     
  • TecDAX

    3.396,81
    +2,45 (+0,07%)
     
  • SDAX

    13.727,25
    -38,41 (-0,28%)
     
  • Nikkei 225

    39.233,71
    +135,01 (+0,35%)
     
  • FTSE 100

    7.682,59
    -23,69 (-0,31%)
     
  • CAC 40

    7.941,21
    -25,47 (-0,32%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.996,82
    -44,78 (-0,28%)
     

10 000 Menschen demonstrieren in München gegen Sparpläne des Bundes

MÜNCHEN (dpa-AFX) -Bei einer Demonstration unter dem Motto "Hand in Hand für unser Land" sind am Sonntag in München laut Polizei rund 10 000 Menschen zusammengekommen. Die Veranstalter hatten zuvor mit bis zu 50 000 Teilnehmern gerechnet.

Aufgerufen zu dem Protest hatte ein breites Bündnis aus Landwirten, Handwerkern, Gastronomen, Spediteuren und Angestellten des öffentlichen Dienstes. Die Teilnehmenden hielten Plakate mit Aufschriften wie "Nein zur grünen Planwirtschaft" oder "Zu viel ist zu viel - Neuwahlen jetzt" in die Höhe.

Die Veranstalter hatten die Teilnehmer vorab aufgerufen, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen und etwa auf Traktoren und Lastwagen zu verzichten. Dennoch waren bei dem Protest auf der Theresienweise auch 300 Fahrzeuge dabei, wie eine Polizeisprecherin sagte. Der am Sonntag noch andauernde Streik bei der Deutschen Bahn hatte die Anreise für viele Teilnehmer wohl erschwert.

Bundesweit protestieren Bauern seit Anfang Januar insbesondere gegen die Pläne der Bundesregierung, die Subvention des Agrardiesels in Deutschland bis 2026 schrittweise zu beenden.