Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.068,21
    +66,19 (+0,37%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.880,42
    +41,28 (+0,85%)
     
  • Dow Jones 30

    38.812,52
    +223,36 (+0,58%)
     
  • Gold

    2.331,70
    -17,40 (-0,74%)
     
  • EUR/USD

    1,0734
    +0,0025 (+0,24%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.092,06
    +83,15 (+0,13%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.385,45
    -2,71 (-0,20%)
     
  • Öl (Brent)

    80,00
    +1,55 (+1,98%)
     
  • MDAX

    25.483,51
    -235,92 (-0,92%)
     
  • TecDAX

    3.322,72
    -30,54 (-0,91%)
     
  • SDAX

    14.472,36
    +105,30 (+0,73%)
     
  • Nikkei 225

    38.102,44
    -712,12 (-1,83%)
     
  • FTSE 100

    8.142,15
    -4,71 (-0,06%)
     
  • CAC 40

    7.571,57
    +68,30 (+0,91%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.931,28
    +242,40 (+1,37%)
     

Ölpreise geben moderat nach

SINGAPUR (dpa-AFX) -Die Ölpreise haben am Dienstag im frühen Handel moderat nachgegeben. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli 83,24 US-Dollar. Das waren 47 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Juni-Lieferung fiel um 58 Cent auf 79,22 Dollar.

Die Erdölpreise haben in den vergangenen Wochen eine klare Tendenz vermissen lassen. Seit Anfang Mai bewegen sie sich in einer relativ engen Spanne von etwas mehr als zwei (Brent) beziehungsweise drei (WTI) Dollar. Nach unten sind die Rohölpreise vor allem durch das knappe Angebot sowie die zahlreichen Krisen und Kriege in der Welt abgesichert. Nach oben hin wirken die ungewissen Konjunkturaussichten und die fragile Energienachfrage begrenzend.