Werbung
Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 37 Minuten
  • DAX

    18.444,50
    -28,79 (-0,16%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.960,48
    -2,72 (-0,05%)
     
  • Dow Jones 30

    38.441,54
    -411,32 (-1,06%)
     
  • Gold

    2.332,10
    -9,10 (-0,39%)
     
  • EUR/USD

    1,0813
    +0,0006 (+0,05%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.751,05
    -269,03 (-0,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.453,51
    -2,36 (-0,16%)
     
  • Öl (Brent)

    78,85
    -0,38 (-0,48%)
     
  • MDAX

    26.608,49
    +19,34 (+0,07%)
     
  • TecDAX

    3.348,27
    -14,13 (-0,42%)
     
  • SDAX

    14.919,16
    +33,24 (+0,22%)
     
  • Nikkei 225

    38.054,13
    -502,74 (-1,30%)
     
  • FTSE 100

    8.181,38
    -1,69 (-0,02%)
     
  • CAC 40

    7.948,56
    +13,53 (+0,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,58
    -99,30 (-0,58%)
     

Ölpreise geben nach

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) -Die Ölpreise sind am Donnerstag gefallen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete zuletzt 88,56 US-Dollar. Das waren 1,56 Dollar weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 1,77 Dollar auf 83,61 Dollar.

Die Ölpreise haben so ihre Vortagsgewinne größtenteils wieder abgegeben. Die trübe Stimmung an den Aktienmärkten belastete auch die Ölpreise. Auch das im dritten Quartal stärker als erwartet ausgefallene Wirtschaftswachstum in den USA sorgte kaum für eine Stimmungsaufhellung. Schließlich wächst so die Gefahr weiter steigender Leitzinsen.

Darüber hinaus belastete die jüngste Entwicklung der Ölreserven in den USA die Notierungen am Ölmarkt. Am Vortag war bekannt geworden, dass die Lagerbestände in der vergangenen Woche überraschend um rund 1,4 Millionen Barrel gestiegen waren. Steigende Reserven in den USA sorgen in der Regel für Verkaufsdruck am Ölmarkt.